Faktoren bei der Bootswahl

So buchen Sie den richtigen Segelboot-Typ

Die verschiedenen Segelboot Typen machen die Bootsauswahl beim Segelcharter nicht gerade einfach. Viele Modelle der großen Flotten der Charteranbieter stellen so manch einen Skipper vor die Qual der Wahl. Doch was müssen Sie bei der Bootsauswahl genau beachten?

Die richtige Wahl des Segelbootes ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg und Spaß des Törns

Sollten Sie bereits Erfahrungen im Segelcharter gemacht haben und schon mit mehreren Segelboot Typen gesegelt sein, so fällt Ihnen die Auswahl womöglich nicht allzu schwer. Sind Sie jedoch eher ein Neuling auf diesem Gebiet, so wollen wir Ihnen hier eine kleine Anleitung mit an die Hand geben. So gelingt Ihnen die Bootsauswahl beim nächsten Segelcharter mit Leichtigkeit, weil Sie dann sämtliche Segelboot Typen und deren Vorzüge kennen.

Typen Seglboot

Die verschiedenen Segelboot Typen

Segeln bedeutet Freiheit. Mit dem Boot auf hoher See und abhängig vom Wind – das ist für viele Skipper das schönste Gefühl der Welt. Segelboote werden primär durch die Segel angetrieben. Jedoch sind größere Modelle zusätzlich mit einem Motor ausgestattet, um auch bei Windstille oder im Hafen eine Fortbewegung zu ermöglichen.

Doch welche Segelboot Typen gibt es überhaupt? Zu unterscheiden sind die Segelboot Typen durch die Takelung. Die Takelung gibt Aufschluss über die Anordnung und die Anzahl der Masten sowie die Ausstattung der Segelfläche. Hier geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Typen und den Erkennungszeichen.

KatamaranDer Segel-Katamaran ist ein Segelboot mit zwei verbundenen Rümpfen. Katamarane liegen sehr stabil auf dem Wasser und zeichnen sich durch ihre Schnelligkeit aus. Da sie relativ wenig Gewicht mitbringen, ist das Risiko zu kentern besonders in engen Häfen höher als bei manchem anderen Bootstypen. Sind größere Katamarane einmal in starke Schräglage geraten, können sie nicht ohne fremde Hilfe wieder aufgerichtet werden.

Segelyacht: Ab 10 Metern Länge spricht der Kenner von einer Segelyacht. Segelyachten weisen zusätzlich einen Wohnraum (Kojen) im Inneren auf, manchmal sogar eine Kombüse.

DaysailerKleine Segelyacht mit Kojen und Kombüse mit einer Länge unter 10m.

SlupSegelboot mit jeweils einem Mast, Großsegel und Vorsegel. Das Großsegel ist meist dreieckig, ebenso wie das Vorsegel. Dieses ist entweder ein Fock oder Genua. Die Genua überlappt das Großsegel, die Fock nicht.

KetschDie Ketsch (oder auch Anderthalbmaster genannt) gehört zu den Segelboot Typen mit zwei Masten. Der vordere Mast ist der Großmast, der kleinere Mast nennt sich Besanmast. Dieser ist bei der Ketsch innerhalb der Wasserlinie angebracht.

YawlDieser Typ von Segelboot ähnelt vom Aufbau leicht der Ketsch. Nur ist der Besanmast hier fast die Hälfte kürzer und steht außerhalb der Wasserlinie.

Neben der Unterscheidung der Segelboot Typen nach der Takelung, ist eine Unterscheidung ebenso in Jollen und Kielbooten möglich. Die Jolle ist ein formstabiles Schwertboot mit enormen Auftrieb. Dadurch gehen diese Segelboot Typen auch nach einer Kenterung nicht unter. Beim Wideraufrichten läuft das eingedrungene Wasser durch Löcher wieder ab. Kielboote hingegen haben an der Rumpfunterseite einen sehr schweren Kiel und sind dadurch sehr kentersicher. Bei den meisten großen Segelyachten handelt es sich daher um Kielboote.

Die Segelboot-Auswahl

Wie gehen Sie die Auswahl des passenden Segelboots geschickt an? Hierzu sollten Sie im Vorfeld genau überlegen, welche Anforderungen Sie an das Segelboot haben. Hier spielen verschiedene Faktoren eine entscheidende Rolle, mit denen die Wahl eines bestimmten Segelboot Typen steht und fällt.

Die Crewgröße

Die Anzahl der Mitglieder Ihrer Segelcrew entscheidet darüber, wie groß und geräumig das Segelboot sein muss. Sind zusätzlich noch Kinder mit an Bord, ist diese Tatsache erst recht notwendig. Hier sollten Sie einen robusten Typ Segelboot vorziehen und die sportliche Variante eher meiden. Komfort geht hier vor Schnelligkeit und Leistung. 

Die Dauer des Törns

Abendstimmung: Segelboot Typen

Sollten Sie mit der Crew nicht allzu lange auf See unterwegs sein, so könnten Sie theoretisch Abstriche in Sachen Größe und Geräumigkeit machen. Jedoch ist immer zu bedenken, dass alle die gesamte Zeit „aufeinander hocken“, sofern das Segelboot nicht ankert. Daher ist genügend Freiraum für jedes Crewmitglied empfehlenswert, um unnötige Streitigkeiten zu vermeiden.

Eine eigene Koje für jeden Passagier ist daher ratsam. So besteht für jedes Mitglied der Crew immer die Möglichkeit, sich bei Bedarf zurückziehen zu können. Sollten Sie aus Kostengründen einen kleineren Segelboot Typen chartern, so sprechen Sie dieses Vorhaben genau und gut mit der Crew ab.

Die Erfahrung

Die Erfahrung spielt bei Skipper und Crew gleichermaßen eine bedeutende Rolle bei der Segelcharter Bootsauswahl. Sollte dies Ihr erster Törn als Skipper sein und Sie noch keine Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Segelboot Typen gemacht haben, so empfiehlt sich für Anfänger ein mittellanges Boot. Kleinboote mit einer Länge von 10 Metern reichen für Ihren ersten Törn vollkommen aus. So gelingt Ihnen die Steuerung bequem und Sie behalten bei dieser Bootslänge auch in schwierigen Manövern immer den Überblick. Mit der Zeit ist es möglich, dass Sie sich weiter steigern und später auch sehr lange Segelboote gekonnt steuern können: Übung macht den Meister. Segelboote ab 10 Metern Länge werden bereits als Segelyacht bezeichnet.

Auch die Erfahrung der Segelcrew ist ein Indikator für die Entscheidung bei der Bootsauswahl beim Segelcharter. Ein Skipper kann sich auf eine routinierte und erfahrene Crew verlassen und muss dieser nicht viel Anleitung geben. Die Arbeiten werden von den Mitgliedern selbstständig und richtig ausgeführt, sodass sich der Skipper voll und ganz seinem Aufgabengebiet widmen kann. Ist die Crew erfahren, so kann der Skipper guten Gewissens auch eine größere Segelyacht chartern.

Auch die Ausstattungsmerkmale der Segelboot Typen richten sich maßgeblich nach der Erfahrung der kompletten Besatzung. Eine hohe Geschwindigkeit und viel High-Tech in der Bedienung erfordern einen erfahrenen Skipper. Eine höhere Geschwindigkeit bedeutet in der Praxis jedoch auch einen höheren Spritverbrauch. So steigen selbstverständlich die Kosten, die die gesamte Crew zu tragen hat. Daher besprechen Sie im Vorfeld während Ihrer Segeltörn Vorbereitung, welche Strecke in welcher Zeit zurückgelegt werden soll.

Das Gewässer

Entscheidend für die Bootsauswahl des passenden Segelboot Typen ist auch das Gewässer, was besegelt werden soll. Welche Wellen- und Windverhältnisse herrschen dort vor? Einige Segelboote sind eher für die Fahrt auf Binnengewässern oder Buchten geeignet, wiederrum andere Typen trotzen selbst dem höchsten und stärkstem Wellengang auf hoher See.

Die Route

Haben Sie sich mit Ihrer Crew abgesprochen und gemeinsam die Route ausgewählt, so empfiehlt sich ein genauer Blick in die Region. Welche Segelboot Typen sind in dem Revier vermehrt unterwegs? Die Antwort auf diese Frage kann Ihnen einen guten Hinweis auf den Segelboot Typen geben, nach dem Sie Ausschau halten können.

In wärmeren Gegenden, wie beispielsweise am Mittelmeer kann die Yacht ruhig offen geschnitten sein. So können Sie an Deck die Sonnenstunden genießen, oder beim netten Zusammensein den Sonnenuntergang anschauen. Machen Sie jedoch in kalten Gegenden, wie Skandinavien Segelurlaub machen, so empfehlen sich gut isolierte Segelboote. Schließlich möchten Sie nachts gemütlich und warm schlafen und so vom kommenden Tag auf See träumen. 

Weitere interessante Themen