Entspannte Stunden auf dem Wasser:

Unterwegs – während des Törns

Sobald Sie den Anker lichten und sich auf die Reise machen, beginnt das Abenteuer auf See. Ob auf Atlantik, Nordsee oder Mittelmeer – um unbeschwerte Stunden auf dem Wasser und der Segelyacht verbringen zu können, muss auch während des Törns einiges beachtet werden.

Bei einem Segeltörn hat die Sicherheit oberste Priorität. Das Verhalten im Notfall sollte deswegen geübt und Segelkommandos korrekt beherrscht werden. Zudem ist das lückenlose Führen eines Logbuchs Pflicht. Auch eine eingespielte Crew ist für das Gelingen des Törns wichtig. Mit einem tollen Team macht das Segeln gleich doppelt Spaß!

Aber auch mit erschwerenden Umständen muss während der Reise gerechnet werden. So kann es passieren, dass das Wetter nicht mitspielt, wie geplant oder Sie unterwegs die Seekrankheit erwischt.

Auf diesen Seiten geben wir Ihnen nützliche Tipps rund um das Segeln. Von kulinarischen Delikatessen aus der Kombüse über das Führen des Logbuchs bis hin zur Prävention der Reisekrankheit. Damit Sie Ihren Segel-Trip unbeschwert genießen können ist eine gute Vorbereitung das A und O. Gut informiert startet es sich doch gleich viel entspannter in den nächsten Törn...

Überblick - Während des Törns

Segel Wetter: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur eine schlechte Vorbereitung. Hier lesen Sie wichtige Fakten rund ums Segel-Wetter.

Seekrankheit: Die Seekrankheit macht sich durch Schwindel, Übelkeit und Erbrechen bemerkbar. Damit Ihnen dieser Umstand erspart bleibt, geben wir Ihnen nützliche Tipps zur Prävention.

Segelcrew: Die Segelcrew ist Ihre Ersatz-Familie auf dem Wasser. Doch was macht eine gute Segelcrew aus und welche Aufgaben kommen auf die einzelnen Crewmitglieder genau zu? Wir verraten es Ihnen.

Logbuch: Das Logbuch kann Ihnen in rechtlichen Streitigkeiten als nützliches Beweismittel diesen und besitzt vor Gericht Gültigkeit.Wie Sie das Logbuch genau zu Führen haben, erfahren Sie auf dieser Seite.

Kochen an Bord: Auch an Bord einer Segelyacht müssen Sie sich um Ihr Essen kümmern. Wir verraten die wichtigsten Kniffe rund um das Kochen an Bord.

Segelkommandos: Segelkommandos dienen der optimalen Verständigung auf dem Wasser. Wir informieren Sie über wichtige Segelkommandos.

Sicherheit: Die Sicherheit auf dem Wasser steht an oberster Stelle. Lesen Sie hier alles rund um die Sicherheit auf dem Wasser.

Das Wetter beim Segeln

Auch wenn Sie das Wetter beim Segeln nicht beeinflussen können, so können Sie sich optimal darauf vorbereiten. Seien Sie, was das Wetter angeht, immer up to date. Befassen Sie sich regelmäßig mit den Seewetterberichten und haben Sie die aktuellen Sturmwarnungen stets im Blick? Dann Segeln Sie auf der sicheren Seite. Doch wie lesen Sie einen Seewetterbericht richtig und wo können Sie sich genau über das Wetter informieren? Wir informieren!

> Mehr zum Wetter beim Segeln

Alles über die Seekrankheit

Schwindel, Übelkeit und Erbrechen – so äußert sich die Seekrankheit. Kein Segler ist gegen die Symptome der Reiseübelkeit gefeit. Egal ob erster Törn, oder langjährige Segelerfahrung. Damit der Törn nicht ins Wasser fällt, gibt es wirkungsvolle Medikamente gegen die Seekrankheit. Ob Tabletten, Pflaster oder andere Mittel zum Vorbeugen: Die Seekrankheit muss Sie nicht treffen.

> Mehr zur Seekrankheit

Die Segelcrew

Die Segelcrew sollte ein eingespieltes und harmonisches Team darstellen. Immerhin verbringen Sie meist mehrere Tage oder gar Wochen zusammen auf engstem Raum. Eine Segelcrew gibt es in den verschiedensten Konstellationen – ob langjährige Freunde, zunächst sich völlig fremde Segler beim Mitsegeln oder der Familientörn beim Segeln mit Kindern. 

> Mehr zur Segelcrew

Führen des Logbuchs

Das Logbuch dient einerseits als Aufzeichnung des Törns und andererseits als Beweismittel, welches Sie vor Gericht verwenden können. Daher ist eine sorgfältige und lückenlose Führung Pflicht. Meist ist der Skipper für die Einträge ins Logbuch verantwortlich. Dieser kann jedoch bei Törnbeginn eine berechtigte Person der Crew bestimmen, die während des Törns das Logbuch zu führen hat. Der Skipper muss jedoch jeden Eintrag checken und gegenzeichnen. Ein Logbuch müssen Sie auch nach Beendigung des Törns ohne weitere Vorkommnisse für mindestens der Jahre aufbewahren.

> Mehr zum Führen des Logbuchs

Kochen an Bord

Kochen an Bord kann eine tolle Teamarbeit mit der gesamten Crew sein. Doch vergleichen Sie das Kochen auf See nie mit den Gegebenheiten in Ihrer heimischen Küche. Da die Kombüse eines Segelboots meist nicht besonders groß und luxuriös ausgestattet ist, ist beim Kochen auf dem Wasser oft Improvisation gefragt. Welche Lebensmittel und Zutaten Sie hierfür auf Ihre Packliste schreiben sollten, erfahren Sie bei Segeln360.

> Mehr zum Kochen an Bord

Die Sicherheit geht vor

Segelkommandos

Segelkommandos sind während dem Törn äußerst wichtig und die korrekte Ausübung sollte regelmäßig eingeübt werden. Der Skipper ist als oberster Kommandoführer für seine gesamte Crew verantwortlich. Nicht nur für den reibungslosen Ablauf auf dem Wasser, sondern auch für die Sicherheit der ganzen Besatzung. Segelkommandos gibt es unter Segel, vor Anker oder auch unter Motor. Vor Törnbeginn sollte die gesamte Crew die wichtigsten Kommandos und Manöver, darunter auch die Rettungsmanöver, einüben. So kann diese, im Falle eines Falls, als eingespieltes Team schnell und richtig reagieren.

> Mehr zu den Segelkommandos

Die Sicherheit auf dem Wasser

Auch die Regeln zur Sicherheit auf dem Wasser sollten bei jedem Segler perfekt sitzen, um Gefahrensituationen zu vermeiden. Hierzu gehört die richtige medizinische Ersthilfe, das Verhalten bei Feuer an Bord sowie die vollständige Einweisung der Crew durch den Skipper.

Eine gut vorbereitete Crew weiß, wie sie sich an Bord zu verhalten hat und wo alle wichtigen Gegenstände zu finden sind. Hierzu gehören beispielsweise das Rettungsboot, Rettungswesten oder die Bordapotheke

> Mehr zur Sicherheit auf dem Wasser

Weitere nützliche Tipps während des Törns

> Rettungswesten-Pflicht an Bord: Ratsamer Aspekt zur Sicherheit – alle Crewmitglieder verpflichten sich an Bord die Rettungsweste zu tragen. So minimiert sich das Ertrinkungs-Risiko.

> Alkoholverbot: Hier empfiehlt sich eine vorherige Abstimmung mit der gesamten Mannschaft. Wird an Bord komplett auf den Konsum von Alkohol verzichtet, so erleichtert dies die Ausführung von verschiedenen Manövern.

> Aufgabenteilung: Eine Aufgabenteilung erleichtert das Miteinander an Bord und jeder ist einmal an der Reihe – auch für unschöne Aufgaben wie Putzen oder das Säubern der Nasszelle.

> Funken lernen: Jedes Crewmitglied sollte eine umfangreiche Einweisung in die Bedienung des Funkgeräts erhalten. So ist jeder an Bord in der Lage, im Notfall Hilfe zu alarmieren.

Weitere interessante Themen