Atemberaubende Vielfalt

Segeln rund um Skandinavien

Segeln rund um Skandinavien bietet Ihnen Abwechslung auf hohem Niveau. Ob Sie die beeindruckende Naturkulisse von Finnland erkunden möchten, dem Land der Elche Schweden einen Besuch unter Segel abstatten wollen, die „Dänische Südsee“ zum Skippertraining durchstreifen oder entlang der 3.000 Kilometer langen Küste Norwegens segeln – Skandinavien bietet wunderschöne und naturbelassene Segelreviere für Anfänger und Fortgeschrittene.

Landschaftlich reizvoll und Reviere für jeden Segler – das ist Segeln in Skandinavien.

Segelreisen nach Skandinavien sind durch die vorherrschenden Lichtverhältnisse einzigartig. Im Hochsommer können Sie, auch nachts, fast ausschließlich unter Tageslicht segeln und sich durch die helle Umgebung begeistern lassen.

Planen Sie Skandinavien als potentiellen Kandidaten für Ihren nächsten Yachtcharter ein, dann können Sie sich auf dieser Seite über dieses sehenswerte Revier informieren.

Überblick zum Segeln in Skandinavien

Atemberaubende Umgebung, gemütliche Häfen, optimales Klima und moderater Wind – das ist Segeln in Skandinavien. Segeln360 informiert Sie hier über die schönsten Reviere rund um Skandinavien.

Segeln Finnland: Die Küste Finnlands ist knapp 4.600 Kilometer lang. Hier gibt es für naturinteressierte Entdecker viel zu sehen. Möchten Sie auf Ihren Segelreisen nicht nur interessante Stunden auf dem weiten Meer verbringen, sondern auch die einzigartige Naturkulisse von Skandinavien bewundern, dann sind Sie in Finnland genau richtig.

Segeln Schweden: Schweden bietet Ihnen die optimale Kombinationsmöglichkeit von Segelurlaub mit Sightseeing. Ein weiterer Vorteil ist, das im Sommer fast ausschließlich Tageslicht gegeben ist. Im Hochsommer müssen Sie nur mit knapp drei Stunden Dunkelheit rechnen.

Segeln Dänemark: Dänemark bietet sehr unterschiedliche Reviere zum Segeln. Von Seglern liebevoll „Dänische Südsee“ genannt erstreckt sich dieser Seebereich im Süden von Fünen bis Langeland, einer Insel der dänischen Ostsee.

Segeln Norwegen: Die knapp 3.000 Kilometer lange Küste Norwegens lockt viele erfahrene Segler nach Skandinavien. Gemessen mit allen Fjorden ist die Küste sogar stolze 25.000 Kilometer lang. 

Segeln Baltikum: Zum Baltikum zählen die Länder Estland, Lettland und Litauen. Als Segelrevier ist das reizvolle Baltikum noch weitgehend unentdeckt.

Einzigartige Natur im Angesicht des Polarkreises

Schweden punktet mit seiner optimalen Infrastruktur und den abwechslungsreichen Revieren. Ob Sie lieber entlang der gut gegliederten Küstenlinie segeln möchten oder durch die zahlreich vorhandenen Binnenreviere – zu sehen gibt es in Schweden immer etwas. Kleine Dörfer, unberührte Natur, schöne Strände oder kleine Inseln locken Segler aus aller Welt in das Land der Elche.

Dänemark ist ebenfalls ein sehr abwechslungsreiches Revier in Skandinavien. Hier können Sie einerseits ruhige und idyllische Plätze finden, andererseits gibt es auch Orte, die voller Touristen sind. Aufgrund der vielen und dicht beieinander liegenden Häfen ist Dänemark ein gutes Revier für Einsteiger in Sachen Segeln. Doch ebenso eignet sich Dänemark für Segeln mit Kindern oder Törns zum Mitsegeln. Norwegen ist hingegen ein eher anspruchsvolleres Revier zum Segeln in Skandinavien. Besonders im Westen finden Sie hier viele Fjorde, die durch die Eiszeit entstanden sind. 

Das Wetter ist hier äußerst wechselhaft und kann sich rasch ändern. Erfahrene Segler mit einer gut eingespielten Crew verbringen in Norwegen schöne und spannende Stunden auf dem Wasser.

Finnland ist das „Land der tausend Seen“. Hier erleben Sie beim Segeln hautnah die einzigartige Naturkulisse von Skandinavien. Hierzu gehört auch das Schärenmeer, welches von vielen Inseln geformt wird und so die Küste des Landes prägt. Möchten Sie in Finnland einen Hafen ansteuern, so sollten Sie wissen das diese hier in verschiedene Kategorien unterteilt werden.

Besuchshäfen bieten Ihnen Gästeplätze mit WC, Dusche, Strom, Wasser, Tankstelle und allen notwendigen Annehmlichkeiten. Ausflugshäfen bieten Ihnen eher einen Anlegeplatz für tagsüber. Servicehäfen bieten Ihnen einen Schwimmsteg mit Tankstelle und Supermarkt.

Die Segelsaison in Skandinavien

Das Segelrevier Schweden wird klimatechnisch vom Golfstrom beeinflusst. Hier können Sie meist mit warmen und trockenem Wetterverhältnissen rechnen. Segeln können Sie am besten von Juni bis September. Dabei profitieren Sie von langen Tagen und kurzen Nächten, da es im Midsommer nachts etwa nur drei Stunden dunkel ist.

In Norwegen ist die Segelsaison hingegen sehr kurz. Hier können Sie nur in den drei Sommermonaten Juni, Juli und August mit einer Segelyacht die einzigartige Natur unter Segel entdecken. In dieser Zeit können Sie jedoch meist mit optimalem Wetter zum Segeln rechnen. Die Temperaturen sind mild und der Wind moderat und auflandig.

In Finnland und Dänemark können Sie die längste Segelsaison in Skandinavien genießen. Hier Segeln Sie von Mai bis September. Beachten sollten Sie jedoch, dass ab Ende September mit schweren Herbststürmen zu rechnen und dann spätestens die Segelsaison beendet ist. Generell kann auch mitten in der Saison das Wetter in diesen Revieren schnell umschlagen – heftige Böen und starke Wellen können dann Unruhe in Ihren sonst eher ruhigen Törn bringen.

Weitere interessante Themen