Segeln in Bella Italia

Segeln rund um Italien

Für das Segeln in Italien findet sich für jeden Geschmack das passende Revier. Die 7.600 km lange Küste und die diversen Inseln lassen keine Wünsche offen. Das milde, mediterrane Klima und die thermischen Winde ermöglichen das ganze Jahr über optimale Segelbedingungen.

Möchten Sie rund um die Halbinsel Italien Ihren nächsten Törn verbringen, so benötigen Sie hierfür lediglich den Sportbootführerschein See. Einen Funkschein benötigen Sie nicht. Die meisten Reviere sind für Anfänger und Hobbysegler gut geeignet, lediglich das Revier um Sardinien ist etwas anspruchsvoller.

Italien ist ein gutes Revier für Segel-Anfänger.

Viele Marinas erlauben kurze Tagesdistanzen – so können Sie auch problemlos über Segeln mit Ihren Kindern nachdenken. Auch die kurze und bequeme Anreise mit dem Flugzeug macht Italien zu einem beliebten und heimatnahen Revier im Mittelmeer.

Überblick zum Segeln in Italien

Warme Temperaturen und schöne Buchten – das ist Italien. Segeln360 informiert Sie auf dieser Seite über die verschiedenen Reviere, die Sie beim Segeln in und um Italien ansteuern können.

Segeln Kalabrien: Kalabrien ist die südlichste Region von Italien. Auch hier an der Stiefelspitze des Landes finden Sie das typische italienische Mittelmeerklima vor, welches auch Anfängern in Sachen Segeln eine optimale Basis für einen Segeltörn bietet. 

Segeln Sardinien: Sardinien liegt in der Nähe der Insel Korsika und besticht durch eine gute Wasserqualität. Segeln im Segelrevier um Sardinien kann jedoch ein Segelboot mit einem erfahrenen Skipper erfordern.

Segeln Sizilien: Auch in Sizilien ist die Wasserqualität optimal, sodass in diesem Revier ebenso Fans diverser Wasseraktivitäten vollends auf ihre Kosten kommen. Doch nicht nur das Wasser, sondern auch die Natur ist in diesem Revier einzigartig. Hier können Sie zahlreiche Grotten ansteuern und auf Erkundungstour gehen.

Segeln Toskana: In der Toskana können Sie gleichermaßen Segeln, oder einen erholsamen Strandurlaub verbringen. Bestes Mittelmeerwetter macht dieses Revier zu einem beliebten Ziel für einen Yachtcharter. 

Segeln Elba: Elba ist die Hauptinsel des toskanischen Archipels. Nicht weit vom Festland von Italien gelegen befindet sich die vom Massentourismus noch weitgehend verschonte Insel. 

Fünf Reviere bieten viele Optionen zum Segeln

In Italien bieten sich zum Segeln viele Regionen im Mittelmeer an. Ob Elba, Kalabrien, Sizilien, Sardinien oder die Toskana – hier kommen Segler mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten und Anforderungen vollends auf ihre Kosten. Optimale Segelbedingungen gepaart mit wunderschönen Naturkulissen machen den Segeltörn unvergesslich.

Die kurze Anreise aus ganz Europa mit dem Flugzeug und die wunderschönen Panoramas während den Etappen machen Italien zu einem beliebten Segelparadies. Hier treffen Sie auf viele Naturschutzgebiete und Besonderheiten. Segeln Sie beispielsweise vor der sizilianischen Küste, so haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den Ätna, den größten aktiven Vulkan von ganz Europa. 

Sizilien ist die zweitgrößte Insel des Mittelmeers. Unter anderem stabile Wetterbedingungen machen die Beliebtheit Siziliens zum Segeln aus. Elba und die Toskana sind vor allem bei Anfängern beliebt. Viele Häfen und Buchten ermöglichen sehr kurze Tagesdistanzen. Auch Kalabrien ist ein eher einfaches Segelrevier, welches kurze Tagesetappen erlaubt.

Lediglich Sardinien ist etwas anspruchsvoller, wenn auch nicht schwer. Ein erfahrener Skipper im Umgang mit Untiefen und guten Navigationsfähigkeiten kann hier einen entspannten Törn mit Crew und Segelboot verbringen. Trauen Sie sich einen Törn rund um Italien im Alleingang noch nicht zu, so finden Sie selbstverständlich auch hier viele attraktive Angebote zum Mitsegeln. 

Schonen Sie Ihre Nerven und den Geldbeutel – meiden Sie Italien lieber im August

Obwohl Sie rund um Italien durch das überaus mediterrane Klima fast ganzjährig Segeln können, sollten Sie das Revier besonders im Sommermonat August eher meiden. Zu dieser Zeit ist es in allen Regionen stark überlaufen. Dadurch wird die Suche nach einem geeigneten Liegeplatz deutlich erschwert und Sie müssen womöglich des Öfteren in einen anderen Marina als geplant ausweichen. Auch das Portemonnaie wird in den Sommermonaten mehr gereizt als sonst. Herrscht die Touristenhochsaison, so passen sich diverse Anbieter diesem Ansturm an – mit überteuerten Preisen.

Weitere interessante Themen