Zwei Rümpfe und Motoren

Der Katamaran

Einen Katamaran gibt es mit und ohne Motor. Möchten Sie sich bei Ihrem nächsten Charter an diesen besonderen Segelboot-Typen wagen, so erfahren Sie auf dieser Seite wissenswerte Besonderheiten über ein solches langes Boot mit zwei Rümpfen. Hier erfahren Sie, warum das Segeln mit einem Katamaran ein besonderes Erlebnis ist, welches Sie nie vergessen und an das Sie sich gerne zurückerinnern werden.

Katamarane sind leichte und schnelle Sportgeräte mit ausreichend Platz an Bord.

Vorab seien Sie jedoch gewiss: Der Fahrspaß beim Segeln ist Ihnen mit einem Katamaran garantiert. Durch sein leichtes Gewicht kann ein Katamaran ein enormes Tempo erreichen. Durch die breite Auflagefläche auf dem Wasser können Sie so sicher und mit ordentlich Speed über das Wasser gleiten. Vielleicht nennen Sie ja nach Ihrem Erlebnis-Törn sogar bald einen Katamaran Ihr Eigen.

Segeln Katamaran

Was ist ein Katamaran?

Ein Katamaran ist ein Boot mit zwei Rümpfen. Diese beiden Rümpfe sind durch ein Tragdeck in der Mitte fest miteinander verbunden. Zu unterscheiden ist zwischen einem Ruder-Katamaran, Motor-Katamaran und Segel-Katamaran. Katamarane zeichnen sich durch ihre enorme Breite aus, die so die Auflagefläche auf dem Wasser vergrößert. Dank diesem Zustand sind Katamarane äußerst schnelle und formstabile Boote, die einen hohen Fahrspaß versprechen.

Ein Segelkatamaran mit Kojen in den Rümpfen ist in der Regel komfortabler und größer, als ein normales Segelboot. Durch die zwei Rümpfe bietet ein Katamaran, bei gleicher Länge, dementsprechend mehr Platz. Auf dem Brückendeck zwischen den Rümpfen befinden sich die Navigations-Kabine zur Steuerung der Yacht sowie der lichtdurchflutete Salon.

Segelkatamarane sind äußerst komfortable und zuverlässige Segelboote, auf See ebenso wie vor Anker. Dennoch gibt es bei diesem Boots-Typen einige Besonderheiten, die es zu beachten gilt. Durch ihre hohe Formstabilität kann ein Katamaran in seltenen Fällen kippen. Größere Katamarane, ab etwa 7 Metern Länge, richten sich nach einem solchen Zwischenfall leider nicht selbstständig wieder auf. Hier ist Muskelkraft und manchmal sogar auch technische Hilfe durch einen Kran notwendig.

Auf See ist die Gefahr des krängens, d.h. eine starke Schlagseite während des Seegangs, sehr gering. Ein Katamaran liegt äußerst gut und ruhig auf dem Wasser und bietet so sehr gute Segel-Eigenschaften. Die zwei eingebauten Motoren erfüllen einerseits praktische sowie andererseits sichere Aspekte. Damit sind ausgezeichnete Manövrierfähigkeiten im Hafen und eine gewisse Sicherheit bei Windstille auf See gemeint.

Info: Ob Anfänger oder Fortgeschrittener – ein Katamaran eignet sich für Jedermann! Sollten Sie sich bei Ihrem nächsten Törn für einen Katamaran entscheiden, so bietet dieses Boot Ihnen und Ihrer Crew ausreichend Platz und Komfort für einen unvergesslichen und entspannten Törn.

Vor Anker: Katamaran

Für welchen Segler eignet sich ein Katamaran?

Mit einem solchen Segelboot in See zu stechen ist für viele Skipper eine Besonderheit und Herausforderung zugleich. Dennoch ist es auch für Anfänger schnell und einfach möglich, die wichtigen Facts des Katamaran-Segelns in wenigen Stunden zu erlernen. Dieses Segelboot benötigt zur Fortbewegung lediglich leichte Winde und flaches Wasser mit wenigen Wellen.

Daher können Sie als Skipper einen Katamaran ebenso in der Nordsee sowie in tropischen Gewässern einsetzen. Diese Vielseitigkeit macht den Katamaran zu einem perfekten Segelboot für unterschiedliche Anforderungen in den verschiedenen Segel-Revier

Die Vor- und Nachteile von einem Katamaran

Vorteile Nachteile
Liegen durch die enorme Breite gut auf dem Wasser Aufrichten nach Kippen nicht ohne fremde Hilfe möglich
Formstabil In engen Bereichen (z.B. Häfen) schwer zu manövrieren
Geringes Gewicht Höhere Kosten in der Anschaffung
Schnell Unterhaltungskosten höher als beim Segelboot
Mehr Platz als eine Segelyacht (durch zwei Rümpfe)  
Geringer Tiefgang und daher Segeln in Küstennähe möglich  
Zwei Motoren  

Weitere interessante Themen