Atmungsaktiv, wasserdicht und pflegeleicht:

Die passende Segeljacke

Die Segeljacke ist vermutlich das wichtigste Kleidungsstück eines Seglers auf dem Wasser. Doch wie finden Sie unter den vielen Angeboten der verschiedenen Hersteller Ihre passende Segeljacke? Beim Kauf sollten Sie einige Aspekte besonders beachten, damit die neue Jacke auch die besonderen Bestimmungen Ihres Segelreviers angepasst ist.

Eine wasserdichte Segeljacke ist das A und O beim Segeln.

Für jedes Segelrevier gibt es die richtige Jacke. Sind Sie vermehrt auf Binnengewässern unterwegs, dann benötigen Sie andere Segelbekleidung, als beispielsweise auf dem Atlantik. Viele Neu-Segler sind der Meinung, eine gute Winterjacke genügt auch bei erschwerten Bedingungen auf See – dem ist jedoch nicht so. Wie Sie die passende Segeljacke für Ihre Zwecke finden, zeigen wir Ihnen auf dieser Seite. So wird der Kauf von Segeljacken für Sie und Ihre Crew zum reinen Kinderspiel.

Segeljacke für den Törn

Was macht eine gute Segeljacke aus?

Für die Bewertung einer Segeljacke sollten Sie sich drei Aspekte merken: Eine gute Jacke zum Segeln ist atmungsaktiv, wasserdicht und pflegeleicht. Die Ärmel sollten immer etwas länger, als bei einer normalen Jacke, ausfallen. Umschließende Klettverschlüsse verhindern das Eindringen von Wasser. So sind Sie ausreichend vor Feuchtigkeit geschützt. Einige gute Segeljacken weisen an ihren Ärmeln zusätzlich einen verstellbaren Abschluss aus Neopren auf. Verstellbare Kapuzen schützen Sie ebenfalls vor Nässe und Regen.

Eine multifunktionale Segeljacke weist darüber hinaus diverse Taschen und Fächer auf, die sich mit Klettverschlüssen oder Reißverschlüssen schließen lassen. Der Reißverschluss zum Schließen der Jacke ist im besten Fall ein Zweiwege-Reißverschluss. So können Sie Ihre Segeljacke individuell Ihren Bedingungen anpassen und diese von unten oder oben ein Stück weit öffnen.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Segeljacke

Kaufen Sie Ihre Segeljacke am besten im Laden und bestellen Sie diese nicht online. So haben Sie vor Ort die Möglichkeit, verschiedene Modelle zu testen und anzuprobieren. Ein gutes Fachgeschäft führt Segelbekleidung mit unterschiedlichen Schnitten für Damen, Herren und Kinder. Eine optimale Passform ist für eine gute Segeljacke wichtig. Achten Sie darauf, dass Ihnen die Jacke ausreichende Bewegungsfreiheit bietet. Segeljacken sind in der Regel schon etwas großzügiger geschnitten, sodass Sie unter dieser noch weitere Schichten Kleidung, getreu dem Zwiebel-Look, tragen können.

Spannt die Jacke oder zwackt sie, dann suchen Sie sich eine andere Größe oder probieren Sie das Modell eines anderen Herstellers. Achten Sie schon beim Kauf darauf, dass Sie sich in Ihrer neuen Segeljacke wohlfühlen – denn an Bord ist die Segeljacke ein häufig getragenes Kleidungsstück. Vergessen Sie beim Kauf auch nicht die drei wichtigsten Aspekte der Segeljacke zu prüfen: Atmungsaktivität, Wasserdichtigkeit und Pflegeleichtigkeit.

Das richtige Material finden

Segeljacken gibt es mit und ohne Fütterung. Für welches Modell Sie sich entscheiden hängt von Ihrem geplanten Törn ab. Geht es eher in kühlere Gewässer, dann wählen Sie ein warmes Modell. In wärmeren Gegenden benötigen Sie normalerweise keine gefütterte und isolierte Segeljacke. Lassen Sie sich in Bezug auf das Material am besten in einem Fachgeschäft beraten. Segeljacken gibt es in verschiedenen Ausführungen aus den Materialien Nylon, GoreTex, Softshell, Windstopper, PVC oder Fleece.

Softshell-Jacken sind beispielsweise gute Allround-Modelle. Diese weisen eine hohe Winddichte auf und sind besonders leicht, atmungsaktiv, isolierend sowie robust. Eine Segeljacke aus Softshell eignet sich daher sowohl für das Tragen unter Segel als auch für Landgänge.

Fleece-Jacken halten den Segler besonders warm und das Innenfutter vieler Segeljacken besteht aus diesem Material. Die klassischen Friesennerze, die Öljacken aus PVC, sind in der Anschaffung nicht allzu teuer. Sie sind wasser- und winddicht, allerdings nicht wirklich atmungsaktiv. Ein Schwitzen ist hier vorprogrammiert. Dennoch ist dieses Modell ein Klassiker und auch heute noch bei vielen Seglern sehr beliebt.