Gemeinsam stark:

Unterwegs mit der Segelcrew

Mit Ihrer Segelcrew verbringen Sie die meiste Zeit Ihres Segeltörns an Bord. Dabei gibt es, je nach Modell des Segelboots, nicht viele Ausweichmöglichkeiten. Sollte es zu Streitigkeiten zwischen der Segelcrew kommen, so sind Sie an Bord unter Segel mehr oder weniger gefangen. Auch bei den anfallenden Arbeiten muss die ganze Crew an einem Strang ziehen und der Zwist zweier Mitglieder darf nicht im Vordergrund stehen.

Der Skipper hat die Verantwortung für das Boot, die Segelcrew und die Einhaltung aller Regeln.

Aus diesen Gründen sollte die Psychologie an Bord unbedingt stimmen. Verstehen sich alle Crewmitglieder bereits im Vorfeld gut, so kann der Segelurlaub harmonisch und ohne besondere Zwischenfälle ablaufen. Eine gut aufeinander eingespielte Segelcrew ist hierbei das A und O. Hierzu gehören selbstverständlich auch Regeln und Teamarbeit, die auf See ganz klar geregelt sind und eingehalten werden müssen. Auf dieser Seite erfahren Sie Wissenswertes zur Segelcrew und Tipps zu den besonderen Faktoren der Stressbewältigung.

Die Segelcrew - wichtiger Part auf See

Die richtige Sicherheitseinweisung

Um Unfälle zu vermeiden, ist eine Sicherheitseinweisung vor jedem Törn obligatorisch. Auch bei einer eingespielten Segelcrew sollte die Einweisung bei jedem Auslaufen mit einem Segelboot aufgefrischt werden. Diese Einweisung/Auffrischung ist dem Aufgabengebiet des Skippers vorbehalten. Bei dieser Einweisung wird zunächst das Schiff, an und unter Deck, inspiziert.

So weiß jedes Mitglied der Segelcrew genau, was an welchem Platz zu finden ist, wie beispielsweise Schwimmwesten, Seekarten, Logbuch, Anker, Steuerrad, Batterien oder Feuerlöscher. Ebenso wird genau erklärt, wie die einzelnen Komponenten zu bedienen sind. Da jeder Segelboot-Typ anders ausgestattet ist, kann dieses Wissen im Ernstfall Leben retten. Bei der Schiffsbesichtigung werden ebenso die Handhabung des Funkgeräts, die richtige Benutzung der Rettungsinsel, der Navigationstisch sowie die Benutzung der Bordapotheke erläutert. 

Der nächste wichtige Punkt ist die Einweisung in das richtige Verhalten an Deck. Hierbei wird unterschieden in das Verhalten tagsüber und nachts. Der Skipper kann entscheiden, ob an Deck generell Rettungswesten-Pflicht herrscht, um das Unfallrisiko zu minimieren und im Falle eines Überbordgehens eines Mitglieds der Segelcrew den Ertrinkungstod zu vermeiden.

Auch die Achtsamkeit an Deck gehört zu einer wichtigen Aufgabe der Segelcrew. Der Genuss des Törns steht hierbei selbstverständlich im Vordergrund, dennoch sollten alle Crewmitglieder immer ein wachsames Auge auf die Segelyacht und die anderen Mitglieder haben. Hierbei ist folgende Devise besonders hilfreich: „Andere Mitglieder der Segelcrew auf Fehler hinweisen, ihnen helfen und selbst dabei lernen.“ Eine weitere, äußerst wichtige Einweisung an Deck ist das Mann-über-Bord-Manöver. Dieses wird in regelmäßigen Abständen eingeübt und muss perfekt sitzen.

Die Verteilung von Notrollen

Um im Ernstfall richtig und vor allem schnell reagieren zu können, werden vor Segeltörn-Beginn bereits die Notrollen in der Segelcrew aufgeteilt. So ist, im Falle eines Falls, sichergestellt, dass jeder im Notfall genau weiß, was er zu tun hat. Hierbei wird zwischen Haupt- und Nebenaufgaben unterschieden. Für die Hauptaufgabe ist das Crewmitglied im Notfall direkt verantwortlich. Fällt ein Mitglied aus, so gibt es immer ein zweites Crewmitglied, welches diese besagte Aufgabe als Nebenaufgabe übernimmt. Notrollen werden, für jedes Mitglied der Segelcrew immer sichtbar und schriftlich festgehalten.

Was ist passiert? Je ein Verantwortlicher für:
Feuer löschen
  Rettungsinsel vorbereiten
  Mayday-absetzen
  Gashahn zudrehen
  Notpaket für die Rettung packen
  etc.
Wassereinbruch Leck suchen
  abdichten
  Eimer füllen
  Handpumpe bedienen
  etc.

Segelcrew – Die Psychologie an Bord

Zu der Psychologie an Bord gehören in erster Linie Faktoren zur Stressbewältigung. Je weniger Stress an Bord vorherrscht, desto weniger Fehlentscheidungen werden getroffen. Bei weniger Stress nimmt auch die Harmonie unter der Segelcrew deutlich zu. So können Sie gemeinsam einen entspannten und erholsamen Segeltörn verbringen. Hierbei spielt auch der Zusammenhalt der Crew beim Segeln eine entscheidende Rolle.

Ob Sie nun allein unter erwachsenen und erfahrenen Crewmitgliedern segeln, mit Kindern segeln oder einer unerfahrenen Crew – auf jede vorherrschende Gegebenheit sollte sich die gesamte Segelcrew vorbereiten und dieser positiv entgegenblicken. Die dazu benötigte Portion Motivation regelt am Ende maßgeblich die Tatsache, ob Sie einen schönen und unvergesslichen Törn erleben, oder sich zu sehr in kleine, unwichtige Details verbeißen. Blicken Sie immer positiv und voller Elan auf Ihre nächste Segelreise: So verbinden Sie bereits im Vorfeld schöne Gedanken mit Ihrem Segelurlaub. 

Weitere interessante Themen