Abgelegene Buchten und perfektes Wetter

Segeln an der Küster der Toskana

Entdecken Sie beim Segeln die Vielfalt der Tyrrhenischen Inseln und die Schönheit der Küsten der Toskana. Das toskanische Archipel und die Küstenlandschaft der mittelitalienischen Region eignen sich dank langer Sandstränden, abgelegenen Buchten und perfektem Mittelmeer-Wetter hervorragend zum Segeln.

Die Toskana hat für Segler und Strand-Urlauber landschaftlich und kulturell viel zu bieten!

Neben der berühmten „Wiege der Renaissance“ Florenz, sind grade für Segler die sieben Hauptinseln des toskanischen Archipels eine Reise wert. Entlang der toskanischen Küste, von Carrara im Norden bis Talamone im Süden, sorgen viele kleine und große Jollen- und Yachthäfen für eine gute Wassersport-Infrastruktur. Darüber hinaus gibt es ein breitgefächertes Charterangebot und Möglichkeiten als Anfänger Segeln zu lernen.

Das Segelrevier Toskana ist geprägt von kurzen Segelstrecken, so dass man in wenig Zeit viele verschiedene Ziele ansteuern kann. Aber auch größere Törns, beispielsweise nach Sardinien oder Korsika, sind von hier aus sehr gut machbar. Auf der folgenden Seite erfahren Sie alles rund um die Toskana als Segel-Destination, damit lässt sich der nächste Mittelmeer-Törn optimal vorbereiten.

Segeln an der Küste der Toskana

Alle Informationen zum Segeln an der Küste der Toskana

Geographie Im Landesinneren ist die 23.000 km² große Toskana bekannt für ihre imposanten Berge, Hügel mit Zypressenalleen und ausladende Waldgebiete, zum Tyrrhenischen Meer hin wird die Landschaft jedoch flacher. Der berühmteste Küstenabschnitt der Toskana ist die Versilia, charakteristisch für diesen Teil der Region sind kilometerlange Sandstrände und ein vielfältiges Tourismusangebot von Bars, über Hotels bis zu traditionsreichen Seebädern. An der Maremma hingegen ist die Landschaft geprägt von Felsvorsprüngen, Naturstränden und Pinienwäldern. Eine Besonderheit der Region ist auch der toskanische Archipel: Der Legende nach soll hier der römischen Göttin Venus beim Erheben aus dem stürmischen Meer ihre Perlenkette gerissen sein. Genau in sieben glitzernde Splitter fielen die Teile ins Meer, dort wo heute die Inseln Elba, Giglio, Giannutri, Montecristo, Capraia, Pianosa und Gorgona liegen.
Hauptsaison Die Hochsaison zum Segeln erstreckt sich in der Toskana von Mitte Juli bis Ende August. Da die Region zu den beliebtesten Urlaubsgebieten in Italien zählt, bietet es sich an, immer recht früh in die Häfen einzulaufen um auf jeden Fall einen Liegeplatz zu bekommen. Von Ende Mai bis Oktober können Sie fast durchgehend mit guten Segelbedingungen rechnen, daher empfiehlt es sich, wenn möglich, auf die weniger vollen Monate auszuweichen. Dann bekommen Sie mit Sicherheit einen Anlegeplatz und billiger wird es auch noch!
Klima Mit heißen Sommern, milden Wintern und verhältnismäßig wenigen Regentagen herrscht entlang der toskanischen Küste und den Tyrrhenischen Inseln das typische mediterrane Klima. Das Mittelmeer gleicht größere Temperaturschwankungen aus, sodass im Winter das Thermometer selten unter 10°C fällt und es in den Sommermonaten zu durchschnittlichen Temperaturen von 25°C kommt. Im Juli und August können Sie auch gerne mit 30°C und mehr rechnen - Sonnencreme ist in der Toskana also ein notwendiger Begleiter! Das Meer lädt zwischen Juni und Oktober zum Schwimmen und Tauchen ein und macht das Segeln so zu einem echten Wassersporturlaub.
Wind & Wasser Im Sommer weht der der Wind überwiegend schwach bis mäßig aus nordwestlicher Richtung. Als Segler müssen Sie sich also auf Flauten-Perioden und einige Motorstunden einstellen, wobei Sie sich in der Regel auf die thermischen Winde entlang der Küste als Motor zum Segeln verlassen können. Im Spätsommer hingegen kann grader der Mistral beachtliche Stärken erreichen, für Segler mit Vorerfahrung ist dann genau der richtige Zeitpunkt für einen Törn in diesem Revier. Grade die Routen entlang des Archipels erfordern einige navigatorische und segeltechnische Kenntnisse, da es trotz des soliden Klimas immer wieder zu Stürmen und Gewitter kommen kann und viele Unterwasser-Strömungen und –Felsformationen die Fahrt erschweren. Dennoch bietet das toskanische Revier auch die ein oder andere Segelroute für Anfänger und unerfahrene Crews.
Währung Euro
Sprache Italienisch
Ortszeit Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit
Einreise Gültiger Personalausweis oder Reisepass
Notfall Sollte es doch mal zu Verletzungen oder Krankheiten während Ihres Törns kommen, haben Sie den Anspruch auf medizinische Behandlungen. In Italien entspricht die allgemeine ärztliche Versorgung auch den aus Deutschland gewohnten Standards. Es empfiehlt sich allerdings vor Reise-Antritt eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die diejenigen Risiken abdeckt, die von Ihrer normalen Versicherung nicht übernommen werden. Außerdem schadet es nicht sich vorher über etwaige Impfungen zu informieren. Die deutsche Botschaft befindet sich in Rom und ist die Anlaufstelle für besondere Fälle und Anfragen von Touristen.
Sehenswert Die Toskana hat seinen Besuchern viel zu bieten: Bekannte und beliebte Städte wie Florenz und Pisa werden wegen Ihrer architektonischen und kulturellen Vielfalt jedes Jahr von zahlreichen Touristen angesteuert. Michelangelos David, der schiefe Turm von Pisa und das berühmte Pferderennen von Siena sind ein absolutes Muss für alle Toskana-Reisenden. Aber auch kleinere Städte wie das mittelalterliche San Gimignano oder die Renaissance-Perle Pienza sollten Sie nicht verpassen – beide Städte wurde übrigens als UNESCO Weltkulturerbe gewürdigt. Oder wandeln Sie in Volterra auf den Spuren der Etrusker und Römer. Beim Segeln sollten Sie unbedingt einen Stopp auf Elba einlegen und sich von der wilden Natur und den feinen Stränden verzaubern lassen.

Weitere interessante Themen