Für Welt-Entdecker:

Die Segelyacht

Eine Segelyacht ist ein Klassiker unter den Segelbooten: ein großes und gewichtsstabiles Boot mit Kiel und Wohnraum unter Deck. Diese Art von Segelboot ist speziell für längere Aufenthalte auf dem Wasser konzipiert. Es gibt genug Platz für eine größere Crew sowie Schlafmöglichkeiten, eine Küche und Toilette.

Mit einer Segelyacht haben Sie die Möglichkeit, die Welt zu umrunden.

Die Gefahr des Kenterns ist dank des großen Gewichts eher gering, sodass Sie stets sicher auf dem Meer unterwegs sind. Somit können Sie sich problemlos auch auf offener See bewegen. Eine Segelyacht kann mit einer unterschiedlichen Anzahl an Kojen gechartert werden – Sie können Ihre Yacht individuell nach Ihren persönlichen Vorstellungen und Crew-Größe auswählen. Verschaffen Sie sich hier eine Übersicht über die Eigenschaften und Möglichkeiten, die Ihnen mit diesem Segelboot offenstehen.

Segelboottyp Segelyacht im Sonnenuntergang

Was ist eine Segelyacht?

Eine Yacht ist ein gewichtsstabiles Segelboot mit Wohnraum unter Deck. Hierzu gehören Kojen für die Crew und eine Küche (Kombüse). Wichtig bei der Klassifikation eines Segelboots ist die Länge. Um als Yacht durchzugehen muss ein Segelboot mindestens 10 m lang sein. Kleinere Segelboote werden als Daysailer bezeichnet. Segelyachten bieten einer größeren Crew Platz.

Eine Yacht besteht, anders als beispielsweise der Katamaran, aus nur einem großen Rumpf und trägt deshalb auch den Beinamen Monohull. In diesem befinden sich die Kojen sowie die schiffseigene Kombüse. Eine Segelyacht eignet sich hervorragend für lange Törns und Aufenthalte auf dem Wasser. Die Ausstattung ist, anders als beim Daysailer, nicht spartanisch, sondern komfortabel. Hier finden Sie alles Notwendige, um sich bei langen Seegängen vernünftig verpflegen und versorgen zu können.

Eine Segelyacht hat einen oder zwei Masten, an dem das Schratsegel geführt wird. Dieses ist meist dreieckig und wird heutzutage bei Wind ausschließlich auf Yachten zur Fortbewegung eingesetzt. Die Bauformen von Yachten unterscheiden sich, je nach Anforderungen, verfügbaren Baumaterialien oder Preiskategorien. Das traditionelle Baumaterial ist jedoch Holz, welches einen schützenden Lackanstrich erhält. Moderne Boote bestehen hingegen aus Glasfaser, Stahl, Aluminium oder Kunststoff.

Ab einer gewissen Länge werden Segelboote zusätzlich mit einem Motor ausgestattet, um bei Flauten und im Hafen manövrierfähig zu bleiben. Kleinere Boote haben einen Außenmotor, größere Modelle einen leistungsstarken Einbaumotor. In erster Linie werden Segelyachten jedoch durch Windkraft betrieben.

Tipp: Sie möchten bei Ihrem nächsten Törn eine Segelyacht chartern? Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung, denn mit diesem Modell stehen Ihnen alle Wege offen. Sie können so Ihren Törn mit einer großen Portion Flexibilität planen und durchführen.

Besonderheiten der Segelyacht

Segelyachten eignen sich besonders gut für das Langstreckensegeln. Um Ihnen die Entscheidung Ihres nächsten Charters zu erleichtern, stellen wir Ihnen hier verschiedene Aspekte und Besonderheiten dieses Bootstypen vor.

Dank unserer kleinen Zusammenfassung werden Sie bestens über die Sicherheit und das Verhalten der Segelyacht auf dem Wasser sowie ihren speziellen Ausbau informiert.

Sicherheit auf dem Wasser

Die Sicherheit und das Verhalten eines Segelboots auf dem Wasser ist stets auch von seiner Beschaffenheit abhängig. So wirken sich die verschiedenen Konstruktionsmerkmale einer Segelyacht selbstverständlich auch auf die Segel-Eigenschaften aus. Hierzu zählen beispielsweise die Gefahr des Krägens oder die Maximal-Windstärke.

Eine Yacht durchschnittlicher Größe besitzt beispielsweise ein Gewicht von etwa vier bis sechs Tonnen. Das Hohe Gewicht des Segelboot-Typs verringert die Gefahr des Krängens und Kenterns dabei ungemein und lässt Sie sicher segeln. Gleichzeitig birgt diese Eigenschaft der Yacht jedoch auch einige Gefahren. Das hohe Gewicht bewirkt, dass die Yacht schwer zu bremsen ist und eine Menge Schubkraft mit sich bringt. Bei Hafenmanövern laufen Sie deshalb Gefahr, den Anlegesteg oder andere Segelyachten zu beschädigen. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie Ihre Yacht nie unter Segel in den Hafen einlaufen lassen, sondern unter Motor fahren. Ein zu schnelles Anlegen gefährdet Ihre Sicherheit.

Verhalten auf dem Wasser

Eine Segelyacht ist ein Kielboot, welches mit erhöhtem Ballast im Kiel ausgestattet ist. Der Ballast und das allgemein hohe Gewicht der Yacht haben starken Einfluss auf das Verhalten des Segelboots auf dem Wasser: Sie sorgen für eine besonders stabile Lage. Anders als bei Multihulls, wie beispielsweise dem Katamaran, hat die breite Einrumpf-Yacht jedoch einen beträchtlichen Tiefgang und trifft dadurch auf starken Strömungs- und Wellenwiderstand. Die Stärke des Widerstands hängt von der Größe der Yacht ab.

Im Allgemeinen ist jedoch anzumerken, dass eine Segelyacht sich nicht für das Segeln mit hoher Geschwindigkeit eignet. Je nach Größe und Gestaltung erreicht sie eine Maximalgeschwindigkeit von rund 5 bis 15 Knoten. Die Segelyacht erweist sich somit als sicherer Begleiter auf See und eignet sich für gemütliches Langstreckensegeln.

Segelyacht: Blick vom Mast

Spezieller Ausbau

Alle Segler, die längere Zeit an Bord verbringen und auf geräumige Kojen angewiesen sind, finden in der Segelyacht ihr Glück. Das Segeln auf einer Yacht wird von vielen Profiseglern als sehr angenehm und luxuriös empfunden. Auch größere Segelcrews finden hier ausreichend Platz.

Der Innenausbau variiert, je nach Modell, meist geringfügig. Auf den meisten Yachten befindet sich jedoch auf Steuerbordseite eine kleine Navigationsecke, die dem Skipper zur Steuerung des Segelbootes dient. Backbord finden Sie die Kombüse, eine kleine Kochnische, oft sogar mit Sitzgruppe, welche die alltägliche und komfortable Zubereitung von Mahlzeiten ermöglicht. Daran anschließend sind meist große Kabinen sowie ein Bad Teil der Einrichtung.

Die Ausrüstung einer Segelyacht kennt nur wenige Grenzen. Von einer kleinen Yacht, welche die Grundbedürfnisse abdeckt über mittelgroße Segelboote mit mehr Extras bis hin zu einer großen Luxusyacht lässt sich bei dem Charter meist jedes Modell frei wählen. Der Ausbau Ihrer schwimmenden Ferienwohnung hängt dabei in erster Linie von Ihrem Budget für den Segelurlaub ab.

Im Hafen: Segelyacht

Für welchen Segler eignet sich eine Segelyacht?

Segelyachten sind für lange Törns auf dem offenen Meer gedacht. Mit diesen können Sie von Hafen zu Hafen segeln und die Welt entdecken. Haben Sie eher längere Törns im Sinn, so ist diese genau der richtige der Segelboot Typen für Sie. Durch ihr Platzangebot eignet sich diese auch zum Segeln mit großen Crews oder zum Segeln mit Kindern.

Eine Segelyacht ist allerdings kein schnelles Sportgerät. Sie erlaubt es Ihrem Eigner, schöne und vor allem lange Stunden auf dem Wasser zu verbringen, ist mit hohen Geschwindigkeiten aber sparsam. Sind Sie Tourensegler und planen Ihren nächsten Langstreckentörn, so ist dieser Segelboot-Typ genau der richtige für Ihre nächste Charter.

Was spricht für eine Segelyacht?

Die Charter einer Yacht verspricht eine aufregende Mischung aus Abenteuer und Entspannung. Die Erlebnisse, die Sie auf einem Segeltörn gemacht haben, werden Sie nie vergessen! Wussten Sie, dass sich die Mehrheit der Chartercrews in Europa für ein Segelboot entscheiden? Vor allem im Mittelmeer, aber auch in der Ostsee ist die Segelcharter besonders beliebt. Aus diesem Grund sind Segelyachten oft günstiger zu chartern, als eine Motoryacht. Auf einer Motoryacht muss nur der Skipper die richtigen Tasten betätigen – wie langweilig!

Auf einer Yacht ist hingegen der Teamgeist gefordert: alle Mitfahrer müssen zusammenarbeiten. Das macht Segelyacht Charter ideal für einen Familienurlaub. Selbst junge Kinder können nach kurzer Zeit Aufgaben an Bord übernehmen. Sie lernen spielerisch, Verantwortung zu übernehmen. In unserem ausführlichen Ratgeberartikel informieren wir über die verschiedenen Dinge, die bei der Suche nach einem geeigneten Segelyachtcharter wichtig sind.

Mehr zum Thema Segelyacht Charter

Für welche Segelreviere eignet sich eine Segelyacht?

Die Segelyacht eignet sich für viele Segelreviere. Die Yacht sollte jedoch immer auf die Wellenlänge und Wellenhöhe des Reviers abgestimmt sein, das Sie besegeln wollen. Während kleinere Segelboote, wie beispielsweise der Daysailer oder der Cruiser, sich für kurze Tagestörns eignen, ist die Segelyacht optimal für weitläufige Segelreviere und den ausgiebigen Segelurlaub geeignet.

Die Vor-und Nachteile einer Segelyacht

Vorteile Nachteile
Komfortable Größe & Ausstattung Schwieriger Transport bei großen Segelyachten
Küche und Kojen an Bord Hohe Anschaffungskosten
Geringe Kentergefahr Geringe Geschwindigkeit, kein Sportgerät
Gewichtsstabil Schwierigkeiten beim Anlegen
Geeignet für Langstreckentörns  

Weitere interessante Themen