Finanziell abgesichert

Boots-Insassenunfallversicherung: Schutz für alle Insassen

Wenn Sie sich selbst und Ihre Insassen vor den Konsequenzen eines Unfalls schützen möchten, ist eine Boots-Insassenunfallversicherung sinnvoll. Diese haftet bei Unfällen, die in Zusammenhang mit dem Boot stehen und sich an Bord oder an Land ereignen.

Ein Segelunfall kann nicht nur für den Bootsführer, sondern auch für die Insassen unangenehme Folgen nach sich ziehen. Wenn Sie also häufig mit einer Crew segeln, empfiehlt sich eine Boots-Insassenunfallversicherung. Damit sind Sie und Ihre Segelcrew gegen Unfälle gewappnet und können Ihren nächsten Törn sorgenfrei antreten.

Was ist eine Boots-Insassenunfallversicherung?

Beim Segeln kann es immer passieren, dass Sie durch eigenes oder fremdes Verschulden in einen Unfall verwickelt werden. Je nach Situation kann dies für Bootseigner, Charterer und Insassen schwerwiegende finanzielle Folgen haben. In einem solchen Fall kann eine Boots-Insassenunfallversicherung Abhilfe schaffen: Diese schützt den Bootseigner, Charterer und alle berechtigten Insassen vor den finanziellen Folgen eines Unfalls mit Personenschaden.

Zu den berechtigten Insassen gehören sowohl der Skipper, als auch die Crew und Gäste die auf dem Segelboot mitsegeln. Personen, die sich unerlaubten Zugang zu Ihrem Boot verschafft haben, wie zum Beispiel Diebe, sind im Versicherungsschutz selbstverständlich nicht inbegriffen.

Die Insassenversicherung empfiehlt sich deswegen vor allem für Segler, die während eines Törns häufig mit weiteren Insassen unterwegs sind.

Boots-Insassenunfallversicherung: Crew auf kippendem Segelboot

Was sichert die Boots-Insassenunfallversicherung ab?

Der Schutz einer Boots-Insassenunfallversicherung umfasst alle Unfälle, die dem Bootseigner und den Insassen vom Betreten bis zum Verlassen des Bootes bzw. Beibootes passieren. Abgedeckt sind allerdings häufig nicht nur Unfälle, die sich an Bord der Yacht ereignen, sondern auch beim Ein- und Aussteigen, bei Landgängen, beim Baden und Schwimmen oder beim Wasserskisport. In diesem Punkt unterscheidet sich die Boots-Insassenversicherung von einer gewöhnlichen Unfallversicherung, da diese bei Freizeitaktivitäten meist nicht greift. Darüber hinaus sind Unfälle versichert, die zur Invalidität oder zum Tod der versicherten Person führen. Im Falle einer Seenot werden auch die Bergungskosten übernommen.

Ist die Boots-Insassenunfallversicherung nötig, wenn bereits andere Segelversicherungen abgeschlossen wurden?

Ob eine Boots-Insassenunfallversicherung in Ihrem Fall nötig ist, hängt vor allem davon ab, welche Segelversicherungen Sie bereits abgeschlossen haben. Der genaue Versicherungsumfang unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. So ist in manchen Segelversicherungen bereits eine Insassenversicherung mitinbegriffen oder kann auf Wunsch hinzugebucht werden. In vielen Fällen ist jedoch nur der Versicherungsnehmer selbst versichert, so dass der Versicherungsschutz bei allen anderen Insassen nicht ausreichend greift. Prüfen Sie deshalb vor Abschluss Ihrer Boots-Insassenunfallversicherung genau, ob die gewünschten Leistungen nicht schon durch eine andere Segelversicherung abgedeckt sind.

Die meisten Bootseigner und Charterer verfügen zwar über eine Skipper-Unfallversicherung, jedoch bezieht sich der Versicherungsumfang nur begrenzt auf die berechtigten Insassen. Die Skipperhaftpflicht greift in der Regel bei Personenschäden an Crewmitgliedern, jedoch nicht in jedem Schadensfall. Aus diesem Grund ist es meist sinnvoller, eine separate Boots-Insassenunfallversicherung abzuschließen. Diese greift bei Unfällen durch eigenes und fremdes Verschulden, so dass Sie und alle Insassen vor den finanziellen Folgen eines Unfalls geschützt sind.

Wann sollte die Versicherung am besten abgeschlossen werden?

Damit Sie bei einem unvorhersehbaren Unfall bestens abgesichert sind, sollten Sie die Boots-Insassenunfallversicherung bereits vor Ihrem Segeltörn abschließen. Die meisten Versicherungen greifen nicht rückwirkend, also ist es sinnvoll, sich rechtzeitig um die Police zu kümmern. Lassen Sie sich Zeit und informieren Sie sich ausgiebig, um einen passenden Versicherungsanbieter zu finden. So stellen Sie sicher, dass die Leistungen möglichst gut zu Ihren persönlichen Wünschen passen.

Planen Sie genügend Zeit ein

Beachten Sie außerdem, dass beim Abschluss einer Insassenversicherung auch Wartezeiten anfallen können, bis der Versicherungsschutz eintritt. Die Länge der Wartezeit kann stark variieren, da Ihr Antrag zunächst einmal geprüft und dann bearbeitet werden muss. Je nach Versicherungsanbieter wird dieser Prozess schneller oder auch langsamer durchlaufen. Sie werden benachrichtigt, sobald der Versicherungsantrag genehmigt wurde und der Schutz in Kraft tritt.

Zusätzlich ist zu empfehlen, einen Zeit-Puffer einzurechnen, falls die Versicherung Rückfragen zu Ihrem Antrag stellt. Unter Umständen kann die Klärung verschiedener Fragen zusätzlich Wartezeit in Anspruch nehmen, bis Ihre Versicherung bestätigt werden kann. Erkundigen Sie sich deswegen über die mögliche Wartedauer und berücksichtigen Sie diese ebenfalls in Ihrer Planung.

Boots-Insassenunfallversicherung: Crew beim segeln

Was muss beim Vertragsabschluss beachtet werden?

Wenn Sie sich nach einem umfassenden Anbietervergleich für eine Versicherungsgesellschaft entschieden haben, sollten Sie die Vertragsbedingungen noch einmal genau prüfen. Sehen Sie sich dabei vor allem den Leistungsumfang an, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Versicherungsfälle abgedeckt sind. Achten Sie aber auch auf das Kleingedruckte, damit Ihnen im Ernstfall keine bösen Überraschungen drohen. Dabei sollten Sie unter anderem die folgenden Begriffe kennen:

 

  • Obliegenheiten – die Pflichten des Versicherungsnehmers
  • Invalidität – die dauerhafte körperliche oder geistige Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit der versicherten Person
  • Unfall – ein unfreiwilliges Ereignis, das auf den Körper wirkt und eine Gesundheitsschädigung zur Folge hat

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Die Kosten für eine Boots-Insassenunfallversicherung können je nach Versicherungsanbieter und Versicherungsumfang stark variieren. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, eine pauschale Aussage für die zu erwartende Versicherungsprämie zu treffen. Die meisten Versicherer geben Ihnen online die Möglichkeit, ein Angebot anzufordern oder die Preise mit einem Tarifrechner zu kalkulieren. Dabei müssen Sie unter anderem detaillierte und vor allem wahrheitsgemäße Angaben zur Yacht machen.

Darüber hinaus bieten einige Anbieter verschiedene Deckungsvarianten an, die sich ebenfalls auf die Prämie der Boots-Insassenversicherung auswirken. Zum einen gibt es den Versicherungsschutz für ausnahmslos alle Insassen der Yacht, zum anderen für alle Insassen unter Ausschluss des Versicherungsnehmers und seiner Familie. Letztere Variante ist insbesondere für Versicherungsnehmer empfehlenswert, die für sich und ihre Familie bereits eine umfassende Unfallversicherung abgeschlossen haben.

In jedem Fall lohnt sich ein sorgfältiger Vergleich verschiedener Angebote, damit Sie den besten Tarif für Ihre Boots-Insassenunfallversicherung finden.

Was ist im Versicherungsfall zu tun?

Unabhängig davon, ob ein Unfall an Bord, an Land oder beim Betreten oder Verlassen des Bootes geschieht, ist es wichtig, dass Sie zunächst Ruhe bewahren und überlegt handeln. Sind Insassen auf Ihrem Segelboot zu Schaden gekommen, steht die medizinische Versorgung an erster Stelle. Leisten Sie dazu Erste Hilfe und fordern Sie im Notfall ärztliche Hilfe an, um schlimmere Personenschäden zu verhindern. Ist ein anderes Boot in den Unfall verwickelt worden, ist es zudem ratsam, die Polizei miteinzubeziehen.

Nach einem Insassenunfall sollten Sie den Schaden möglichst zeitnah Ihrer Versicherung melden, um das weitere Vorgehen zu klären. Auf Anordnung Ihrer Versicherung müssen Sie für gewöhnlich einen Arzt hinzuziehen, der die betroffenen Insassen untersucht, um den Leistungsanspruch zu begründen. Sofern dadurch die Leistungspflicht Ihres Versicherungsgebers festgestellt wurde, werden die durch den Unfall entstehenden Kosten von der Police übernommen.

Das Team von segeln360.de wünscht Ihnen und Ihren Insassen einen sicheren nächsten Segeltörn!

Weitere interessante Themen