Privatsphäre, Stabilität und Sicherheit auf zwei Rümpfen

Der Katamaran

Der Katamaran ist ein Boot, das sich durch seine Länge und zwei Rümpfe auszeichnet. Es gibt ihn mit, aber auch ohne Motor. Möchten Sie sich bei Ihrem nächsten Charter an einen Katamaran wagen, so erfahren Sie auf dieser Seite wissenswerte Besonderheiten über diesen Segelboot-Typen. Segeln360 informiert Sie rund um die Sicherheit und das Verhalten des Bootes auf See sowie seinen speziellen Ausbau.

Katamarane sind leichte und schnelle Sportgeräte mit ausreichend Platz an Bord.

Das Segeln mit solchen Segelboot ist ein besonderes Erlebnis, das Sie nie vergessen und an das Sie sich gerne zurückerinnern werden. Seien Sie gewiss: Der Fahrspaß ist Ihnen garantiert. Durch sein leichtes Gewicht kann er ein enormes Tempo erreichen. Die breite Auflagefläche auf dem Wasser sorgt dafür, dass Sie sicher und mit hoher Geschwindigkeit über das Wasser gleiten. Ob der Katamaran sich für Ihre Segelzwecke eignet und in welchen Segelrevieren das Segeln mit diesem speziellen Bootstypen besonders empfehlenswert ist, erfahren Sie hier.

Segeln Katamaran

Was ist ein Katamaran?

Bei Katamaranen, auch Kats, Cats oder Multihulls genannt, wird zwischen einem Ruder-, Motor- und Segel-Katamaran unterschieden. Auf dem Markt und in Reedereien wird dieser Typ Segelboot in allen erdenklichen Formen und Größen gebaut. Ihnen allen ist gemein, dass sie Boote mit zwei langen, parallelen Rümpfen sind. Diese dienen als Auftriebskörper und sind durch ein großes Tragdeck in der Mitte fest miteinander verbunden. Dadurch vergrößert sich die Auflagefläche des Bootes auf dem Wasser und der Katamaran erhält die für ihn besonders charakteristische Breite. Dank diesem Zustand sind Katamarane äußerst schnell und formstabil und versprechen großen Fahrspaß.

Bei diesem Boots-Typen befinden sich die Kojen für die Besatzung in den Rümpfen, sodass die Kabinen in der Regel komfortabler und größer sind, als bei einem normalen Segelboot. Dadurch, dass zwei Rümpfe statt nur einem vorhanden sind, bietet ein Katamaran bei gleicher Länge entsprechend mehr Platz.

Auf dem Brückendeck zwischen den Rümpfen befinden sich die Navigations-Kabine zur Steuerung der Yacht sowie der lichtdurchflutete Salon. Hier lässt sich unterwegs wunderbar der Fahrtwind oder ein ausgiebiges Sonnenbad auf See genießen.

Besonderheiten des Katamarans

Segelkatamarane sind äußerst komfortable und zuverlässige Segelboote, auf See ebenso wie vor Anker. Dennoch gibt es bei diesem Boots Typen einige Besonderheiten, die es zu beachten gilt. Dazu zählen die Sicherheit sowie das Verhalten des Bootstyps auf dem Wasser und sein spezieller Ausbau.

Damit Sie sich ein umfassendes Bild machen können, stellen wir Ihnen hier die wichtigsten Aspekte und Besonderheiten vor. So sind Sie bei Ihrer nächsten Charter top informiert!

Sicherheit auf dem Wasser:

Insgesamt erweist sich der Katamaran als ein sicherer Segelboot Typ. Beachten Sie jedoch, dass jedes Segelboot nur so sicher ist, wie Sie es gestalten. Die allgemeine Sicherheit ist demnach nicht nur vom Segelboot Typ, sondern auch von Ihren Vorbereitungen und Ihrer individuellen Ausstattung abhängig. Trotzdem stellen wir Ihnen hier einige Aspekte vor, die für die allgemeine Sicherheit dieses Bootes sprechen.

Die Gefahr des Krängens auf See, das heißt eine starke Schlagseite während des Seegangs, ist mit dem Katamaran sehr gering. Er liegt äußerst gut und ruhig auf dem Wasser und bietet ideale Segel-Bedingungen. Die zwei eingebauten Motoren erfüllen einerseits praktische, andererseits sichere Aspekte. Mit ihnen sind ausgezeichnete Manövrierfähigkeiten im Hafen und eine gewisse Sicherheit bei Windstille auf See gewiss.

Wegen seiner hohen Formstabilität kann dieses Segelboot in seltenen Fällen jedoch kippen. Größere Katamarane, ab etwa 7 Metern Länge, richten sich nach einem solchen Zwischenfall leider nicht selbstständig wieder auf und kentern. Hier ist Muskelkraft und manchmal sogar technische Hilfe durch einen Kran notwendig.

Spezieller Ausbau

Für alle Segler, die beim Törn nicht auf die Privatsphäre und den Rückzugsort verzichten wollen, bietet der Katamaran die optimalen Bedingungen! In den beiden Rümpfen des Boots finden Sie deutlich mehr Kojenraum vor, als in einem herkömmlichen Segelboot.

Während viele Luxus-Segler den optischen Gesamteindruck des Katamarans wegen seiner zwei Rümpfe als unelegant abstempeln, empfinden andere diesen speziellen Ausbau als äußerst nützlich und angenehm.

Neben der besonderen Gestaltung des Innenraums finden sich auch einige Besonderheiten der Ausstattung an Deck. Beim Ankern und Sichern benötigen Sie eine spezielle Vorrichtung, den Hahnepot. Der Hahnepot besteht aus einer Leine, die von Bugspitze zu Bugspitze verläuft. Mittig befindet sich eine Fixierungsmöglichkeit für die Ankerkette. Gemeinsam bilden diese Elemente ein „Y“. Der Hahnepot ist für das stabile und sichere Ankern unerlässlich und sollte sich bei einem Törn stets an Bord befinden.

Katamaran auf türkiser See unter wolkigem Himmel

Verhalten auf dem Wasser

Der Katamaran hat einen außergewöhnlich geringen Tiefgang. Sein Verhalten auf dem Wasser gleicht einem Floß, das nur geringfügig auf Strömungs- und Wellenwiderstand trifft. Häufig wird das Segelerlebnis als sehr ruhig empfunden, denn er gleitet wie auf Schienen ungehindert durch die See.

Der geringe Tiefgang sorgt beim Segeln auch dafür, dass die klassische Einrumpf-Yacht seine Konkurrenz unter den Segelboot Typen, in Hinblick auf Geschwindigkeit, um Längen schlägt. Je nach Größe und Gestaltung kann dieser eine Geschwindigkeit von bis zu 50 Knoten erreichen und garantiert somit einen großen Segelspaß!

Vor Anker: Katamaran

Für welchen Segler eignet sich ein Katamaran?

Mit einem solchen Segelboot in See zu stechen ist für viele Skipper eine Besonderheit und Herausforderung zugleich. Dennoch ist es auch für Anfänger schnell und einfach möglich, die wichtigen Fakten des Katamaran-Segelns in wenigen Stunden zu erlernen.

Der Katamaran bietet den Vorzug der Geräumigkeit. Falls Sie bereits wissen sollten, dass Sie auch auf See gelegentlich eine Ruhepause und einen Rückzugsort benötigen, so ist dieser Segelboot-Typ genau der richtige für Ihren nächsten Törn!

Ob Anfänger oder Fortgeschrittener – dieses Boot eignet sich für Jedermann! Sollten Sie sich bei Ihrem nächsten Törn für diese Art Boot entscheiden, so profitieren Sie und Ihre Crew von ausreichend Platz und Komfort: für einen unvergesslichen und entspannten Törn.

Für welche Segelreviere eignet sich ein Katamaran?

Ein Katamaran benötigt zur Fortbewegung lediglich leichte Winde und flaches Wasser mit wenigen Wellen. Daher können Sie als Skipper eines solchen Segelbootes ebenso in der Nordsee sowie in tropischen Gewässern segeln. Diese Vielseitigkeit macht ihn zu einem perfekten Segelboot für unterschiedliche Anforderungen in den verschiedenen Segelrevieren.

Besonders beim Segeln in Gebieten mit vielen Buchten und niedrigem Wasserstand bietet sich das Segeln mit diesem Boots-Typen an. Während andere Segelboote diese flachen Gewässer meiden müssen, überwindet der wendige Katamaran diese Hürde spielend. Er eignet sich deshalb besonders gut für Segeltörns in Revieren der Karibik, die durch viele flache Inselübergänge geprägt sind. Auch das Ankern an Küsten ist mit dem Segelboot mit zwei Rümpfen selten problematisch.

Die Vor- und Nachteile von einem Katamaran

Vorteile Nachteile
Liegt durch die enorme Breite gut auf dem Wasser Aufrichten nach Kippen nicht ohne fremde Hilfe möglich
Sicheres Segeln durch Formstabilität In engen Bereichen (z.B. Häfen) schwer zu manövrieren
Geringes Gewicht Höhere Kosten in der Anschaffung
Schnelles Segeln Unterhaltungskosten höher als beim Segelboot
Mehr Platz als eine Segelyacht (durch zwei Rümpfe) Gesamtbild des Katamarans wirkt weniger elegant, als bei schnittigen Motor- und Segelyachten
Geringer Tiefgang und daher Segeln in Küstennähe möglich  
Zwei Motoren  
Wenig Schwankungen (Geringe Wahrscheinlichkeit, seekrank zu werden)  

Weitere interessante Themen