Wie teuer ist der Segeltörn?

Kosten beim Yachtcharter

Die Kosten für einen Yachtcharter können stark variieren. Je nach Saison, Anbietern, Segelboot Typen, Leistungen oder Ihrem Wunsch-Revier müssen Sie mit unterschiedlich hohen Kosten rechnen. Lernen Sie bei uns alles über versteckte Kosten, Preisnachlässe und erfahren Sie, wann Sie am besten Ihre Charteryacht buchen! 

Bei der Preisbildung spielen noch viele weitere Faktoren eine wichtige Rolle.

Sind Sie Neu-Skipper und planen Ihren ersten Törn? Oder sind Sie schon ein erfahrener Yachtcharterer und wollen Ihr Wissen auffrischen? Auf dieser Seite möchten wir von Segeln360.de Ihnen einen informativen Überblick über die Kosten der Leistungen verschaffen, die Sie bei Ihrem nächsten oder ersten Yachtcharter erwarten werden.

Yachtcharter Kosten: Geldscheine

Yachtcharter Buchung: Die erste Kostenfalle

Minimieren Sie die Kosten schon bei der Buchung durch die Wahl des passenden Charter-Anbieters. Verschaffen Sie sich dafür vor der Buchung unbedingt einen allgemeinen Marktüberblick. Wählen Sie nicht nur zwischen wenigen Anbietern, sondern schöpfen Sie aus den Vollen.

Es gibt wahnsinnig viele Charterpartner, die eine weltweite Flottenanmietung anbieten. Und diese Charterpartner unterscheiden sich nicht nur im Preis, sondern auch in den Leistungen, die Sie Ihnen bieten. Reisesuchmaschinen gibt es nicht nur für Hotels und Flugreisen – auch Yachtcharter-Anbieter und ihre Leistungen werden hier verglichen.

Wann am besten buchen?

Der frühe Vogel fängt den Wurm, sicherlich kennen auch Sie dieses Sprichwort. In vielen Fällen ist es auch auf den Yachtcharter übertragbar. Viele Anbieter locken mit Frühbucheraktionen, die mit geringen Kosten und guten Leistungen äußerst attraktiv sind. Doch allzu früh buchen muss nicht immer von Vorteil sein. Merkt ein Charterpartner, dass er zu einer Saison noch reichlich Kapazitäten oder sogar kurzfristige Stornierungen hat, so wird er die Preise senken. Nun locken Sonderangebote. Ebenso kann es sich immer lohnen, wenn Sie die Last-Minute-Angebote abwarten und dann erst zuschlagen. Die Voraussetzung für diese Vorgehensweise ist natürlich, dass Sie und Ihre Crew zeitlich flexibel sind, oder kurzfristige Planänderungen hinnehmen können. Für spontane Abenteurer jedoch durchaus eine fantastische Alternative, um gute Leistungen zu geringen Kosten zu erhalten.

Überblick über häufige Nachlässe bei einem Yachtcharter

Je nachdem, wann Sie sich dazu entscheiden eine Yacht zu chartern, können Sie von unterschiedlichen Nachlässen auf den Charterpreis profitieren. Halten Sie Ausschau nach Ihrem persönlichen Charter-Schnäppchen!

Mit diesen Kosten müssen Sie beim Yachtcharter rechnen
  Zeitraum Nachlass
Yachtcharter: Frühbucher Etwa 12 Monate vor Beginn ca. 10 %
Yachtcharter: Last-Minute Etwa 2 Wochen vor Beginn ca. 20 %
Yachtcharter: Sonderangebote gelegentlich ca. 30 %
Yachtcharter: 2 Wochen Bei direkter Buchung ca. 5 %
Yachtcharter: 3 Wochen Bei direkter Buchung ca. 10 %
Yachtcharter: 4 Wochen Bei direkter Buchung ca. 15 %
Yachtcharter: Nur am WE immer Kostenpunkt für das WE: etwa 70 % des Wochenpreises
Yachtcharter: Je Tag zusätzlich immer Kostenpunkt pro Tag: etwa 10 % des Wochenpreises

Augen auf beim Yachtcharter: Versteckte Kosten

Doch ein scheinbares Schnäppchen beim Chartern heißt nicht immer, dass Sie einen guten Fang gemacht haben. Wie auch sonst im Leben steckt der Teufel meist im Detail. Hierbei stellt sich die Frage, ob bei Ihrem Yachtcharter die Extras im Preis mit inbegriffen sind, oder zusätzliche Gebühren auf Sie zukommen. Sind Extras nicht in den Kosten inkludiert, können, je nach Anbieter, gesalzene Preise auf Sie zukommen. Checken Sie daher immer das Kleingedruckte zu den Yachtcharter Leistungen im Angebot und später zusätzlich noch einmal in Ihrem Chartervertrag: Selbstverständlich vor der Unterschrift!

Kostenintensive Extras

Tipp:
Selbstverständlich kann die Liste der Leistungen noch weiter ausgebaut werden. Je nach Crew sind verschiedene Leistungen notwendig, oder auch nicht. Machen Sie daher schon bei der Angebots-einholung des Wunsch-Charterers den Chartercheck: Sind alle Leistungen, auf die Sie und die Crew besonderen Wert legen, bereits im Endpreis enthalten? Ist dies nicht der Fall, so empfiehlt sich eine erneute Suche nach Ihrem passenden Charterpartner. 

Zusätzliche Kosten, mit denen Sie rechnen müssen

Haben Sie einen Chartervertrag abgeschlossen, welcher sämtliche gewünschte Extras im Preis vereint? Herzlichen Glückwunsch. Doch es gibt auch Kosten, mit denen Sie bei Ihrem Segeltörn unbedingt zusätzlich rechnen müssen. Dazu gehören beispielsweise auch solche Kosten, die nicht direkt bei der Buchung von Yachtcharter Leistungen anfallen. Hier erhalten Sie einen Überblick über die weiteren Kostenpunkte von Ihrem Yachtcharter:

Anreise/Abreise

Befindet sich Ihre Charter-Segelyacht an einer weiter entfernten Liegefläche, wie beispielsweise am Mittelmeer oder sogar in der Karibik, so müssen Sie erst einmal dorthin gelangen. Zu den Yachtcharter Kosten gesellen sich demnach noch die Kosten für die An- und Abreise per Flugzeug. Reisen Sie nicht in die Ferne und Ihr Ziel liegt nicht in der Türkei, Griechenland, Kroatien oder Mallorca, sondern innerhalb Deutschlands, dann müssen Sie die Kosten der Anfahrt mit der Bahn oder dem Auto einkalkulieren. Ist der Stellplatz für Ihren Privat-PKW bereits in den Gesamt-Kosten vom Segelcharter enthalten, so haben Sie hier eine „Geldsorge“ weniger.

Versicherungen

Beim Yachtcharter empfiehlt es sich immer, einige wichtige Charterversicherungen abzuschließen. Zwar ist das Segelboot laut Chartervertrag meist versichert, doch im Falle eines Falls kann Sie dieses blinde Vertrauen Kopf und Kragen kosten. Sie können nie vollkommen sicher sein, dass die Prämien beim Versicherer rechtzeitig bezahlt wurden, oder der Versicherungsschutz überhaupt noch intakt ist. Daher empfehlen wir Ihnen, beim Segeln mit einem Yachtcharter, den Abschluss von eigenen Versicherungen. Als nützlich erweisen sich meist die Skipperhaftpflicht, Skipper-Unfallversicherung, Charter-Kautionsversicherung und eine Charter-Rücktrittsversicherung. Erfahren Sie auf unseren weiteren Seiten mehr zu dem umfassenden Versicherungsschutz auf See und über die jeweiligen Yachtcharter Versicherungen.

Proviant

Der Proviant ist ebenfalls ein Kosten-Faktor während einem Segelcharter. Hier benötigen Sie für die gesamte Crew Verpflegung für die Reise. Es empfiehlt sich, den Proviant im Vorfeld komplett einzukaufen, sodass Sie nicht an jedem Halt kleine Mengen einkaufen müssen. Dies kommt Sie im Endeffekt meist teurer zu stehen.

Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihren Segelcharter per Auto erreichen zu können, so müssen Sie den Proviant zum Bestimmungsort liefern lassen. Hier fallen noch einmal zusätzliche Kosten an. Am besten machen Sie schon bei der Segeltörn Vorbereitung einen Kassensturz, um die Kosten des Yachtcharters für jedes Crew-Mitglied im Blick zu haben.

Bordapotheke

Die Bordapotheke zählt zu den wichtigsten Gepäckstücken an Bord einer Yacht. Auch wenn beim Yachtcharter Angebot ein allgemeiner Erste-Hilfe-Kasten inklusive sein sollte, empfiehlt sich trotzdem eine individuell abgestimmte Bordapotheke an Bord. So sind Sie im medizinischen Notfall erst einmal abgesichert.

Die Beschaffung der verschiedenen Medikamente ist ebenfalls mit Kosten verbunden. Auch sind einige der benötigten Medikamente verschreibungspflichtig: Hier wird ein Arztbesuch unumgänglich. Beziehen Sie die Kosten für einen Arztbesuch, wie Parkgebühren, Spritkosten, Dienstausfall, ebenfalls in Ihre Kostenaufstellung mit ein. Beim Kauf der Medikamente in der Apotheke kann sich dann ein Kostenvergleich lohnen – dennoch sollten Sie an dieser Stelle an Ihre Gesundheit denken und nicht ausschließlich ans Sparen!

Sprit

Beim Yachtcharter werben manche Charterpartner mit All-Inklusive-Paketen, die die Spritkosten angeblich in den Leistungen enthalten. Auch hier ist Vorsicht geboten, lesen Sie unbedingt das Kleingedruckte und rechnen Sie nach, ob sich dieses Paket für Ihre Crew rentiert. Im Kleingedruckten steht oftmals, auf wie viele Betriebsstunden pro Woche sich dieses Angebot beschränkt. Für jede weitere Betriebsstunde fallen demnach zusätzliche Kosten an. Manchmal lohnt es sich, für den Sprit beim Yachtcharter selbst aufzukommen.

Kaution

Auch wenn Sie diese im besten Fall am Ende Ihrer Segelreise wieder ausgezahlt bekommen, sollten Sie das Charterangebot hinsichtlich der Kautionshöhe prüfen. Haben Sie reichlich Geld auf der hohen Kante und können diese ohne weiteres hinterlegen? Oder bringt Sie die Vorauszahlung in finanzielle Bedrängnis? Die Kaution variiert von Anbieter zu Anbieter. Richten Sie sich deshalb auch hier nach dem Marktvergleich, anstatt eine hohe Kaution zu zahlen und an anderen Stellen sparen zu müssen.

Weitere interessante Themen