Naturbelassene Inselschwärme

Segeln rund um die Bahamas

Auf den Bahamas Segeln Sie das ganze Jahr bei sonnigem Temperaturen und tropischen Klima. Die Bahamas sind eine Inselgruppe, die sich zwischen Miami und Kuba erstreckt. Mehr als 700 Inseln, sogenannte Cays, liegen hier verstreut im Atlantischen Ozean. Die am stärksten bewohnten Bereiche, New Providence und Grand Bahamas, bieten spannende Reiseziele, an denen sich dank einer ausgefeilten Segelkultur Anlegeplätze und Yachtcharter in großer Zahl finden.

Aber auch abseits der nur 30 bewohnten Inseln laden das strahlend türkisfarbene Meer sowie atemberaubende Korallenriffe zum Segeln ein. Unberührte Natur an traumhaften Stränden und unzählig viele, charmante kleine Inseln machen die Bahamas zu einem beliebten Revier für Segeltörns. Segler aus aller Welt träumen von den hübschen Sträßchen der kleinen Fischerinseln und der paradiesischen Inselwelt, die sie hier beim Segeln vorfinden.

Traumhafte, verwinkelte Inselcluster locken den erfahrenen Segler.

Ihren Namen erhielten die Bahamas von spanischen Eroberern, die das Meer um sich herum „Baja Mar“ tauften. Übersetzt aus dem Spanischen heißt das „flaches Meer“ und zeigt sich charakteristisch für die Beschaffenheit der Gewässer. Obwohl das Revier durch seine Buchten und den Wassertiefstand als sehr anspruchsvoll zum Segeln gilt, sorgen die Cays für einen sorglosen Törn bei gemäßigtem Wind.

Wir informieren Sie hier über die lokalen Bedingungen zum Segeln auf den Bahamas. Gut informiert können Sie eines der außergewöhnlichsten Segelreviere erkunden, welches der Atlantik zu bieten hat!

Segeln Bahamas

Alle Informationen zum Segeln um die Bahamas

Geographie Die Bahamas erstrecken sich zwischen der Südostküste der Vereinigten Staaten und der Nordostküste Kubas und gehören zu den Westindischen Inseln. Auf einer Gesamtfläche von 13.939 km² beherbergen sie mehr als 700 Inseln. Obwohl die Bahamas im Atlantischen Ozean liegen, werden sie geographisch der Karibik zugeordnet. Am beliebtesten zum Segeln sind die beiden Hauptinseln New Providence und Grand Bahamas. Andros ist mit 5.957 km² diejenige Insel, die sich über den größten Flächenanteil des Inselstaats erstreckt. Die kleineren Inselgruppen sind hingegen als Out Islands oder Family Islands bekannt. Sie trennt häufig nur eine schmale Wasserspur, die wenige Zentimeter tief ist. Das dadurch entstehende dichte Inselcluster ist charakteristisch für die Bahamas.
Hauptsaison Die Hauptsaison zum Segeln rund um die Bahamas ist von November bis April. Zu empfehlen ist insbesondere in diesen Monaten, nicht an einem Ort zu verweilen, sondern sich die Diversität des Inselstaates zu Nutze zu machen. So entgehen Sie dem wimmelnden Tourismus. Die Sommermonate sind am wärmsten, sodass sie sich zwar sehr gut zum Baden eignen – jedoch aufgrund der Hurrikan Saison gemieden werden sollten. In dieser Zeit müssen Sie hier beim Segeln vermehrt mit rechnen.
Klima Auf den Bahamas herrscht ein typisch subtropisches Klima. Ganzjährig herrschen hier angenehm warme Temperaturen. Im Sommer liegt die Durchschnittstemperatur bei etwa 29 °C, im Winter bei 26 °C. Dank des warmen Golfstroms sinken die Temperaturen auch in der kalten Jahreszeit selten unter 20 °C. In der Hurrikan Saison, die von Juni bis Oktober andauert, kommt es vermehrt zu starken Niederschlägen. In dieser Zeit kann es beim Segeln zu starken Einschränkungen kommen.
Wind & Wasser Auf den Bahamas herrscht der Nordostpassat, der mit einer relativ beständigen Stärke von 5 bis 20 Knoten geht und somit ideale Voraussetzungen zum Segeln schafft, auf die sich auch Segelanfänger sorglos einlassen können. Die Cays bieten oftmals einen natürlichen Schutz gegen die Windstärke, sodass es sich auch in ruhigen Gewässern segeln lässt. Dringend zu beachten ist allerdings der flache Wasserstand. Die geringe Wassertiefe besteht aufgrund der zahlreichen Verbindungen zwischen den einzelnen Inseln. Sie beträgt an solchen Übergangsstellen häufig nur wenige Zentimeter. Verwinkelte Buchten sind eine weitere Herausforderung, der sich vornehmlich erfahrene Segler stellen sollten.
Währung Die Landeswährung ist der Bahama-Dollar.
Sprache Amtssprache ist Englisch, von Einwanderern aus Haiti wird darüber hinaus auch Kreol gesprochen.
Anreise Die Anreise von Deutschland auf die Bahamas erfolgt am einfachsten mit dem Flugzeug zum Nassau Lynden Pindling International Airport. Nassau ist die Hauptstadt der Bahamas und liegt auf der Insel New Providence. Ein Richtwert für die Reisedauer ist 13 h. Alternativ können Sie auch mit diversen Fluggesellschaften nach Miami reisen, um von dort per Fähre zum Marsh Harbour überzusetzen, oder mit einem weiteren Flug einen der sechs Regionalflughäfen der Bahamas ansteuern.
Ortszeit Zeitzone ist die Eastern Standard Time (EST). Die Standarddifferenz zur koordinierten Weltzeit beträgt -5:00 Stunden.
Einreise Die Einreise für deutsche Staatsangehörige ist mit einem gültigen Reisepass möglich. Eine Mindestlaufzeit des Passes von 6 Monaten ist vorgeschrieben. Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 90 Tagen ist kein Visum erforderlich. Ein Weiter- oder Rückflugticket ist obligatorisch bei Einreise vorzulegen.
Notfall Die allgemeine Notrufnummer der Bahamas ist 911. Dort wird Ihr Anruf entgegengenommen und koordiniert, sodass Sie je nach Anliegen weitergeleitet werden können. Öffentliche und private Krankenhäuser sowie Apotheken gibt es auf den belebteren Inseln, wie New Providence und Grand Bahamas. Eine medizinische Versorgung auf den Out Islands ist nicht überall gewährleistet, sodass es ratsam ist, eine alternative Reiseapotheke an Bord mit sich zu führen. Die Deutsche Botschaft können Sie in besonderen Notfällen unter der Nummer (+1 242) 3270557 erreichen.
Sehenswert Die Bahamas, die als verwinkeltes Inselcluster aus Urlaubsoasen schon selbst eine Sehenswürdigkeit während dem Segeln sind, bieten jedoch noch viel mehr. Nicht nur Segler, sondern auch Taucher kommen hier auf ihre Kosten: Tauchen Sie durch farbenfrohe Korallenriffe und erleben live das Schauspiel der einzigartigen Flora und Fauna. Segeln Sie rund um die Inselgruppen der Exuma, dann besuchen Sie die Insel Staniel Cay. Hier schwimmen die bekannten zutraulichen Schweine. Intime Strandatmosphäre erleben Sie auf den Paradise Islands unweit des Hafens Nassaus. Und auch das drittgrößte Riff der Welt, vor den Abaco Islands, lässt sich wunderbar per Charteryacht erreichen. Abwechslung zum ruhigen Entspannungs- und Segelurlaub auf der Yacht bietet hingegen die Hauptstadt Nassau. Hier finden Sie belebte Straßen, Shoppingmöglichkeiten, Häuser im Kolonialstil und die berühmten bahamischen Strohmärkte, auf denen Sie nach Lust und Laune feilschen können.

Weitere interessante Themen