Eine beeindruckende Küstenlinie

Segeln rund um Antigua

Antigua ist die karibische Hauptinsel der Kleinen Antillen und ein beliebtes Revier zum Segeln. Bei tropisch-warmem Klima finden Sie hier weite Teile unberührter Natur, ruhige Gewässer, aber auch buntes Treiben an Land.

Durch zahlreiche Buchten und Häfen bildet sich rund um Antigua eine besonders verwinkelte Küstenlinie, die viel zu bieten hat. Allerorts finden sich sehenswerte Strände und Plätze. Im Süden der Naturhafen English Harbour, südwestlich das Cades Reef, an der westlichen Flanke die Stadt Bodes mit einer Auswahl an Yachtchartern und gen Norden die viktorianisch geprägte Hauptstadt St. John’s. Ob Sie einen Törn um die gesamte Insel planen, oder nur einige der Attraktionen ansteuern und lieber Zeit an Bord und im Wasser verbringen – Antigua ist einen Segelurlaub wert.

153 km Küstenlinie laden zum ausgiebigen Segeltörn ein.

Das Segeln in der Karibik lockt sowohl begeisterte Anfänger als auch erfahrene Skipper. Einige Segelbereiche sind ohne weiteres als Segelanfänger zu befahren, andere erfordern Geschick und Erfahrung. Informieren Sie sich daher vor Ort, in welchen Bereichen Sie gefahrlos und ruhig segeln können.

Segeln Antigua

Alle Informationen zum Segeln um Antigua

Geographie Die Inseln Antigua und Barbuda bilden gemeinsam einen unabhängigen Inselstaat in der Karibik. Sie gehören zu den Kleinen Antillen, einer Inselkette im Osten der Karibik. Antigua ist deren Hauptinsel und liegt zwischen Puerto Rico und der venezolanischen Stadt Caracas. Der Inselstaat erstreckt sich über eine Fläche von 442 km², von der die Insel Antigua rund 281 km² einnimmt. Rund um Antigua spannt sich eine Küstenlinie von über 153 km, die sich ideal zum Segeln eignet. Die Hauptstadt der Insel ist die belebte Stadt Saint John’s. Der höchste Punkt Antiguas ist der 402 m hohe Mount Obama, auch bekannt als Boggy Peak, der aus den Überresten eines Vulkankraters besteht.
Hauptsaison Die beste Zeit zum Segeln rund um Antigua und die Kleinen Antillen ist im Winter. Bei Wassertemperaturen von rund 26 °C bietet sich ein Segel- und Badeurlaub an. Außerdem vermeiden Sie zu dieser Jahreszeit die Gefahr, in einen tropischen Hurrikan zu geraten.
Klima Auf Antigua herrscht ein tropisches Klima. Die Jahresdurchschnittstemperaturen schwanken zwischen 22 °C und 30 °C. In den Sommermonaten Juni bis September erreichen die Temperaturen ihren Höhepunkt. Es erwarten Sie bei Ihrem Segeltörn zu dieser Zeit warme Tage von bis zu 30 °C. In den Wintermonaten Segeln Sie hingegen bei angenehmen 27 bis 28 °C und können sich auf kühlere Nächte um die 22 °C einstellen. Obwohl es auf Antigua für karibische Verhältnisse regulär eher trocken ist, fallen zwischen September und November vermehrt Niederschläge. Von Juli bis Oktober kann es außerdem zu tropischen Wirbelstürmen kommen.
Wind & Wasser Ganzjährig weht rund um Antigua ein relativ beständiger Ostwind. In den Monaten September bis November kann die Windstärke jedoch abnehmen, rechnen Sie beim Segeln zu dieser Zeit also mit vereinzelten Flauten. Die durchschnittliche Windgeschwindigkeit beträgt zwischen 12 und 20 Knoten und bietet ideale Bedingungen zum Segeln. Sowohl Anfänger als auch erfahrene Skipper finden hier Bereiche, die ihren Segelerfahrungen gerecht werden. Während Segelneulinge sich vornehmlich an bekannten Gebieten orientieren sollten, bietet die Karibik rund um Antigua auch einige Untiefen, die den erfahrenen Segler herausfordern.
Währung Währung ist der Ostkaribische Dollar (XCD).
Sprache Englisch
Anreise Die Insel wird von mehreren internationalen Fluggesellschaften angeflogen. Auch mit einem Billigflug der Fluglinie Condor können Sie günstig von Deutschland aus nach Antigua reisen. Die durchschnittliche Flugdauer beträgt 11,5 Stunden. Beachten Sie, dass bei der Ausreise eine Steuer von 28 US-Dollar fällig wird. Falls Sie aus den USA anreisen möchten, haben Sie außerdem die Möglichkeit, mit verschiedenen Kreuzfahrtschiffen den Tiefwasserhafen von St. John’s anzusteuern.
Ortszeit Die Insel Antigua liegt in der Zeitzone der Atlantic Standard Time (AST). Die zeitliche Differenz zur allgemeinen Weltzeit beträgt somit - 4 h.
Einreise Vor dem Segeln im Segelrevier Antigua müssen Sie zunächst die Einreisebestimmungen beachten. Sie benötigen einen Reisepass, der noch mindestens weitere sechs Monate lang gültig ist. Zudem werden Sie bei der Einreise aufgefordert, ein Rückflugticket vorzuzeigen. Ein Visum ist nur nötig, wenn Sie einen Segeltörn planen, der über 90 Tage Aufenthalt hinausgeht. Bei Ein- und Ausreise über die USA sind weiterhin die Einreisebestimmungen für die USA zu beachten.
Notfall In Antigua gibt es zwar ein modernes Krankenhaus, trotzdem ist das generelle Angebot zur Gesundheitsversorgung im restlichen Inselgebiet eher dürftig. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen, die im Notfall den Rücktransport mit einschließt. Da Sie in ein tropisches Gebiet reisen, sollten Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrem Hausarzt über Impfungen informieren. Falls Sie während des Urlaubs einen Notruf absetzen müssen, können Sie dies unter den Kurzwahlen 999 und 911 tun.
Sehenswert Als Startpunkt für Ihren Segeltörn empfehlen wir im Revier Antigua den historischen Naturhafen „English Harbour“ an der Südküste der Insel. Er ist als sicherster Hafen der Karibik bekannt und beherbergt verschiedene Marinas der Region. Ideal also, für den Yachtcharter und um sich auf das Segelerlebnis vorzubereiten. Alternativ finden Sie im westlich gelegenen Bolands den „Jolly Harbour“, der eine Auswahl an Charteryachten bietet. Von hier aus können Sie in einen angenehmen Segelurlaub starten. An der Südwestküste erwartet Sie das Cades Reef, an dem Sie abenteuerliche Schnorchelausflüge erleben können. Zu Beobachten gibt es in der Unterwasserwelt neben schönen Korallenriffs auch Meeresschildkröten und ein altes Schiffswrack. Wenn Sie die Küste entlang Richtung Norden Segeln, erreichen Sie die Hauptstadt St. John’s. Sie ist das kulturelle Zentrum des Inselstaats und bietet neben einem aufregenden Nachtleben mit viel Live-Musik auch gemütliche Restaurants, in denen Sie das Nationalgericht „Pepper Pot“ probieren können. Wenn Sie um die Nordspitze Antiguas herum und die Westküste entlang segeln, sollten Sie sich eine Besichtigung der Naturbrücke „Devil’s Bridge“ nicht entgehen lassen. Das Wasser hat an dieser Stelle eigens eine erstaunliche Naturbrücke aus Gestein geschmiedet. Wenn Sie neben Antigua auch anderen Inseln der Kleinen Antillen einen Besuch abstatten wollen, empfehlen wir Barbuda oder Guadeloupe. Auf Barbuda finden Sie perlmuttweiße Strände und die Codrington Lagoon vor.

Weitere interessante Themen