Ganzjährig ideales Segelwetter

Segeln rund um die Kanaren

Die Kanarischen Inseln bezeichnet man als sogenannten Archipel – eine Region, die aus einer Inselgruppe und den Gewässern zwischen den Inseln besteht. Durch ihre außergewöhnliche Lage eignen sie sich aufgrund ihrer speziellen Bedingungen hervorragend für einen Segeltörn. Hier ist bestes Wetter zum Segeln für das ganze Jahr garantiert!

Traumhafte Segellandschaften entlang der Inseln des ewigen Frühlings

Gerade in den Wintermonaten, wenn Sie den kalten Temperaturen entfliehen möchten, finden Sie auf den Kanarischen Inseln traumhaftes Wetter zum Segeln. Der beständige Wind am Rande des Passatgürtels bietet dem sportlichen, ambitionierten Segler ein Revier mit besten Voraussetzungen.

Als Ausgangspunkt zum Segeln eignen sich Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote und La Palma. Die Marinas des Archipels sind nicht nur ein idealer Startpunkt für Chartercrews, man sieht hier auch die Weltumsegler, die zum Sprung „über den großen Teich“ ansetzen.  Wer möchte da nicht gerne mitsegeln?

Jede Insel besitzt mehrere Yachthäfen, wobei Teneriffa über die meisten verfügt und der Sporthafen Las Palmas auf Gran Canaria der wohl bekannteste des Atlantiks ist. Chartern kann man ab einem Tag bis zu mehrere Wochen Yachten für alle Bedürfnisse.

Panorama Segeln Kanaren

Alle Informationen zum Segeln rund um die Kanaren

Geographie Die Kanarischen Inseln gehören zu Spanien, sind jedoch geographisch Afrika zuzuordnen. Die aus Vulkanen entstandenen Eilande liegen im Atlantik. Der Archipel setzt sich aus den sieben Hauptinseln Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera, El Hierro, sowie sechs kleinen Nebeninseln zusammen.
Hauptsaison Die Kanaren sind ganzjährig ein beliebtes Urlaubsziel. Abhängig von den Vorlieben der Reisenden, empfehlen sich bestimmte Jahreszeiten. Die Wintermonate erfreuen sich dank frühlingshafter Temperaturen bei Wanderern und Aktivreisenden großer Beliebtheit. Sonnenanbeter kommen in den Monaten Mai bis November voll auf ihre Kosten. Die Hochsommerzeit ist dabei touristisch recht überlaufen. Für einen Strandurlaub abseits des Massentourismus eignen sich Herbst und Frühsommer am besten. Das Segeln auf den Kanaren ist das ganze Jahr über zu empfehlen.
Klima Mit über 300 Tagen Sonnenschein bestechen die Kanaren durch ihre Nähe zum nördlichen Wendekreis ganzjährig mit ihrem subtropischen Klima. Aufgrund der großen Höhenunterscheide, verglichen mit der Fläche der einzelnen Inseln, unterscheidet man verschiedene vertikale Klimazonen. Das Spektrum erstreckt sich von feucht-kühl bis hin zu trocken und heiß. So bieten die Kanaren beste Voraussetzungen für eine große Pflanzenvielfalt.
Wind & Wasser Die Kanarischen Inseln sind durch die Passatwinde als Starkwindrevier bekannt. Erfahrene Segler gehen hier aber keine Gefahr ein, da das Revier trotzdem berechenbar ist. Der kühle Kanarenstrom, welcher Teil des Golfstroms ist, gleicht die subtropischen Temperaturen aus. Größtenteils halten die Passatwinde die heiße Saharaluft fern. Ausgenommen ist hier der Ostwind, der warme, sandige Luft aus Afrika herüber bläst, die sogenannte Calima-Wetterlage.
Währung Euro
Sprache Spanisch, „atlantisches“ oder „südliches“ Spanisch
Anreise Die Kanaren sind innerhalb von zwei Flugstunden von der iberischen Halbinsel aus und innerhalb von rund vier Flugstunden von Mitteleuropa aus erreichbar. Jede Insel besitzt ihren eigenen Flughafen, auf Teneriffa gibt es sogar zwei. La Gomera und El Hierro wickeln nur Flüge zwischen den Kanaren ab. Zwischen allen Inseln, sowie dem spanischen Festland verkehren außerdem Fähren. Zu den Yachthäfen reist man günstig mit dem öffentlichen Bus oder mit dem Taxi.
Ortszeit Westeuropäische Zeit (WEZ) mit westeuropäischer Sommerzeit
Einreise Gültiger Personalausweis oder Reisepass
Reise- & Sicherheitshinweise Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt
Notfall Im Notfall gilt die allgemeine Notrufnummer 112. Zudem erreicht man direkt den Notarzt und 061, die Polizei unter 062 und die Feuerwehr unter 080.
Sehenswert Beim Segeln rund um die Kanaren können Sie neben vielen atemberaubenden Buchten auch Wale, Delphine und Schildkröten bestaunen. Landgänge lohnen sich auf allen Inseln. Hier bieten sich verschiedenste Aktivitäten an. Der Archipel beeindruckt durch seine abwechslungsreichen Landschaften: hohe Berge, versunkene Täler, grüne Wälder, vulkanische Wüsten oder steile Felsklippen. Auf Teneriffa können Sie den mit 3718 Metern höchsten Berg Pico del Teide erklimmen und dabei unterschiedlichste Klimazonen durchwandern. Einen Ausflug Wert ist auch der Loro Parque, der durch eine Vielzahl an Wassertieren und Papageien besticht. Die naturgeschützte Dünenlandschaft von Maspalomas auf Gran Canaria lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Die surrealen Mondlandschaften im Südwesten von Lanzarote versetzen den Urlauber in eine andere Welt. Auf einer Segelreise rund um die Kanaren gibt es also viel zu entdecken!

Weitere interessante Themen