Eine Insel für jeden Geschmack

Segeln um die Friesischen Inseln

Segeln um die Friesischen Inseln ist eine echte Herausforderung für Segelfreunde, aber die Mühe lohnt sich. Diejenigen die sich einen Nordsee-Törn zutrauen werden mit einer abwechslungsreichen und spannenden Route belohnt.

Die Friesischen Inseln liegen entlang der Nordseeküste von Dänemark bis zum niederländischen Holland und bilden eine Inselkette, die durch das Wattenmeer vom Festland getrennt ist. Unterteilt werden die Friesischen Inseln in drei Gruppen: In die Nordfriesischen Inseln, die sich von der Eidermündung bis nach Jütland erstrecken und zu denen Sylt, Amrum und Föhr zählen, die Ostfriesischen Inseln, die von der Ems- bis zur Wesermündung reichen und deren wichtigsten Inseln Borkum und Norderney sind, und Westfriesischen Inseln, die zwischen Holland und der Emsmündung liegen und deren bekanntesten Inseln Texel und Ameland sind. Außerdem zählen auch noch die Inseln der Helgoländer Bucht zu den Friesischen Inseln.

Rauer Wind und starke Strömungen, die Friesischen Inseln sind nichts für Anfänger.

Beim Segeln im Wattenmeer muss die Rechnung immer mit dem Gezeitenwechsel von Ebbe und Flut und starken Winden gemacht werden. Das Revier der Friesischen Inseln ist also ein anspruchsvolles Segelgebiet und sollte auch nur von Seglern befahren werden, die genügend navigatorische Kenntnisse und jahrelange Erfahrungen besitzen. Profis kommen dafür an der Nordsee auf ihr Abenteuer-Kosten und können sich beim Segeln richtig ausleben.

Segeln Friesische Inseln: Panorama

Alle Informationen zum Segeln um die Friesischen Inseln

Geographie Die Friesischen Inseln erstrecken sich über drei verschiedene Länder: Dänemark, Deutschland und die Niederlande und liegen im Wattenmeer, das zur Nordsee gehört. Das Wattenmeer und sein dazugehöriges Ökosystem sind weltweit einmalig und gehören seit 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe. Die Friesischen Inseln verdanken diesem Meer einen Teil Ihrer Beliebtheit, die wilde Natur und kilometerlange Sandstrände unterstreichen den unberührten Charakter der Inseln von denen einige sogar autofrei sind.
Hauptsaison Die beste Zeit zum Segeln um die Friesischen Inseln sind die Sommermonate von Juni bis September. Mit durchschnittlich 20°C und einem konstanten, teils sehr kräftigen Winde sind in diesen Monaten die Bedingungen zum Segeln optimal.
Klima Die Friesischen Inseln liegen in einer gemäßigten Klimazone, wichtige klimatische Einflussfaktoren sind der warme Atlantikstrom und die starken Westwindlagen. Das Inselklima profitiert von der ausgleichenden Wirkung des Meers und es kommt nur zu selten zu Temperaturschwankungen. Allgemein haben die Friesischen Inseln einen milden Winter und einen kühleren Sommer als auf dem Festland. Sonnenstunden gibt es vor allem im Frühjahr und Sommer, im Spätsommer und Herbst steigt dann die Niederschlagsrate im Vergleich zum Festland erheblich an.
Wind & Wasser Das Segelrevier der Friesischen Inseln ist geprägt von kräftigen Winden, die starken Einfluss auf den Wasserstand des Wattenmeers haben. Mal wird des Meer entwässert, mal das Wasser hereingedrückt, so dass es vorkommen kann, dass das Segeln temporär nicht möglich ist. Die Gezeitenströme der Nordsee sind bekannt für ihre starken Strömungen und besonders die sogenannten Gatts sorgen durch hin- und her strömende Wassermassen für plötzlich entstehende Wasseruntiefen. Außerdem kommt in den Revieren der Friesischen Inseln auch dichter und langanhaltender Nebel vor. All diese Herausforderungen sind Charakteristika des anspruchsvollen Segelreviers und sollten nicht unterschätzt werden, hier gilt besondere Aufmerksamkeit bei Navigation und Führung des Bootes.
Währung In Deutschland und den Niederlanden ist die offizielle Währung der Euro. In Dänemark hingegen wird nur mit Dänischen Kronen gezahlt.
Sprache Dänisch, Niederländisch und Deutsch
Anreise Da ein Großteil der Friesischen Inseln zu Deutschland gehört empfiehlt sich eine Anreise per Auto, Bus oder Bahn. Anschließend besteht die Möglichkeit mit einer Fähre zum jeweiligen Starthafen überzusetzen oder direkt vom Festland los zu segeln. Auch die Anreisen in die Niederlande und nach Dänemark sind mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und kostengünstig erledigt.
Ortszeit Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
Einreise Gültiger Personalausweis oder Reisepass
Notfall Die medizinische Versorgung auf den Friesischen Inseln ist sehr gut. Qualifizierte Fachärzte, Krankenhäuser und Apotheken sind überall zu finden und optimal ausgestattet. Es muss allerdings beachtet werden, dass in den Niederlanden der staatliche Gesundheitsdienst keine Kosten für Touristen deckt. Das sollte in die Törnplanung mit einberechnet werden. Bei jeder längeren Urlaubsreise empfiehlt es sich im Vorfeld für den etwaigen Notfall eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen.
Sehenswert Auf den Friesischen Inseln gibt es die Möglichkeit neben dem Segeln noch anderen Outdoor-Aktivitäten nachzugehen. Besonders beliebt sind Fahrradtouren, Wattwanderungen oder Angelausflüge. Der Nationalpark Wattenmeer ist nicht nur bekannt für seine große Artenvielfalt, sondern auch ein lohnenswertes Ausflugsziel für die ganze Familie. Zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes lässt sich das Wattenmeer von einen ganz anderen Seite bestaunen. Egal ob Sie lieber einen actionreichen Wassersporturlaub planen oder sich in einem der Nordseeheilbäder entspannen wollen, am besten verbinden Sie das Segeln mit dem beliebten Insel-Hopping und entdecken die komplette Vielfalt der Friesischen Inseln.

Weitere interessante Themen