Antike Stätten und mediteranes Klima

Segeln auf der türkischen Riviera

Die türkische Riviera erfreut sich großer Beliebtheit und zählt zu den touristischen Zentren des Landes. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Mediterranes Klima, traumhaftes Meer samt idyllischer Buchten, endlos lange Küstenstrände und zahlreiche natürliche und archäologische Stätten sorgen für eine einzigartige Kombination.

Viele Anlegeplätze machen kurze Etappen und ein entspanntes Segeln möglich.

Nicht zuletzt sind auch die Bedingungen für das Segeln in dieser Region ideal. Ob Wind oder Infrastruktur – das Segelrevier der türkischen Riviera punktet in jeder Hinsicht und lockt in den Süden der Türkei. Zudem ist die Segelsaison dank der klimatischen Verhältnisse besonders lange. Alles Details zum Segeln auf der türkischen Riviera, erhalten Sie auf dieser Seite. Mit unseren Informationen ist Ihnen ein erfolgreicher Segeltörn garantiert!

Segeln - türkische Riviera

Alle Informationen zum Segeln auf der türkischen Riviera

Geographie Die türkische Riviera erstreckt sich knapp 120 Kilometer entlang der Südküste des Landes rund um die Provinz Antalya. Neben dieser sind insbesondere noch Alanya im Osten, Side und Belek im Zentrum sowie Kemer und Kas im Westen bedeutende Städte dieser Region. Im Südwesten schließt sich die türkische Riviera der Ägäis an. Insbesondere die zahlreichen Sandstrände prägen das Erscheinungsbild. Den Kontrast dazu bildet das Taurusgebirge, eine Gebirgskette, die die Mittelmeerregion von der Zentralregion Anatolien abgrenzt.
Hauptsaison Aufgrund der klimatischen Bedingungen ist das Segeln bereits ab April möglich. Bereits in diesem Reisezeitraum ist es sehr warm und nicht zu heiß, wie so oft in den darauffolgenden Sommermonaten. Auf dem Wasser lassen sich jedoch die Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius gut aushalten. Selbstverständlich sinken diese im Herbst wieder ab, aber sind bis zum November immer noch sehr warm und ermöglichen somit eine lange Segelsaison.
Klima Nicht nur die türkische Ägäis, auch die türkische Riviera ist vom typisch mediterranen Klima gekennzeichnet. Lange, trockene und oftmals sehr heiße Sommer sind in diesen Regionen üblich. Die Tagestemperaturen klettern im Sommer immer wieder über 30 Grad Celsius. Für Sonnenanbeter beim Segeln ist diese Zeit somit ideal. Wer es dennoch lieber etwas milder möchte, dem empfiehlt sich ein Segeltörn im Frühjahr oder Herbst, wenn die Temperaturen bereits sehr warm sind. Selbst im Winter bewegen sich die Temperaturen noch zwischen 12 und 17 Grad Celsius.
Wind & Wasser Navigatorisch betrachtet zählt die türkische Riviera zu den einfachen Segelrevieren. Gut geschützte Gewässer sowie optimale Sichtbedingungen tragen hierzu bei. Zudem sind die Entfernungen zwischen den Anlegestellen gering, sodass sich einzelne Etappen mit dem Segelboot entspannt bewältigen lassen. Der aus nördlicher Richtung kommende Meltemi weht im Sommer mit einer durchschnittlichen Stärke von 3 bis 4 Bft. Neben dem Wind bringt er kühle Luft mit geringer Luftfeuchtigkeit. Auf diese Weise sorgt er für die klare Sicht beim Segeln und einen blauen Himmel. Die Windverhältnisse können sich allerdings je nach Ort unterschiedlich entwickeln. Daher sollte man stets aufmerksam sein. Im Frühjahr und im Herbst erschweren zudem gelegentlich Südostwinde (Lodos) die Unternehmung eines Segeltörns.
Währung Offizielle Währung ist die Neue Türkische Lira. Der Wechselkurs unterliegt oftmals relativ starken Schwankungen.
Sprache Türkisch
Anreise Eine Anreise mit dem Flugzeug ist am bequemsten und empfehlenswertesten aufgrund der großen Entfernung von Deutschland bis zur Türkischen Riviera. Die Flughäfen von Antalya sowie Alanya-Gazipasa bieten sich hierfür an. Während nach Antalya wesentlich mehr direkte Flugverbindungen bestehen, ist die Transferzeit in einer Vielzahl von Orten von Gazipasa aus geringer. Für welchen Flughafen Sie sich entscheiden, hängt also maßgeblich davon ab, in welche Region Sie genau reisen möchten und natürlich zu welcher Zeit.
Ortszeit Osteuropäische Zeit (OEZ) mit osteuropäischer Sommerzeit
Einreise Gültiger Personalausweis oder Reisepass
Notfall Die Türkei investiert derzeit massiv in den Gesundheitssektor mit dem vorrangigen Ziel den Gesundheitstourismus zu fördern und das Wachstum zu stärken. Schon heute sind moderne Krankenhäuser, qualifiziertes Personal und neueste Infrastrukturen vielerorts an der Tagesordnung und ermöglichen beste Versorgung. Berücksichtigen Sie aber unbedingt, dass Sie nur mit einem Auslandskrankenschein, wie er für Nicht-EU-Länder üblich ist, eine kostenlose Notfallversorgung erhalten. Diesen Krankenschein erhalten Sie ganz einfach und schnell bei Ihrer Krankenkasse. Jedoch Sie sich noch mit diesem bei einer Niederlassung der türkischen Sozialversicherungsanstalt registrieren lassen. Zudem sind Medikamente, die Sie in Apotheken erhalten, oftmals erheblich günstiger als in Deutschland. Apotheken heißen auf Türkisch „Eczane“ und sind an den weiß-roten Hinweisschildern erkennbar.
Sehenswert Die türkische Riviera gehört zu den touristischen Zentren des Landes und beheimatet dementsprechend einige sehenswerte Orte. Zwei der insgesamt sieben Weltwunder sind in dieser Region zu bestaunen und sind insbesondere aus archäologischer Sicht ein echtes Highlight auf der Reise. Sowohl die Ruinen des Mausoleums von Halikarnassos als auch der Tempel der Artemis in Ephesos sind hier zu bewundern. Doch auch die großen Städte wie Antalya, Aspendos oder Side locken mit einer Vielzahl von antiken Stätten. Ganz nebenbei sorgen traumhafte Buchten und zahlreiche Sandstrände für ein faszinierendes Küstenpanorama und sorgen beim Segeln für unvergessene Momente und ein einzigartiges Segelabenteuer.

Weitere interessante Themen