Leben wie Gott in Frankreich

Segeln auf der Côte D'Azur

Die Côte D'Azur, auch Französische Riviera genannt, gilt seit jeher als Hotspot der Reichen und Schönen. Die Kombination aus einzigartiger landschaftlicher Vielfalt, mediterranem Klima und der Lage am Mittelmeer haben unlängst auch zu einem Ansturm von Touristen aus aller Welt gesorgt. Auch der Segelsport hat die Vorzüge der Region erkannt und sich längst vor Ort etabliert.

Die Côte D'Azur wird auch als Französische Riviera bezeichnet. 

Das Segeln vor der Küste der Region bietet neben modernen und teils luxuriösen Häfen auch perfekte klimatische Bedingungen. Insbesondere für Einsteiger oder einen Familientörn ist das Revier bestens geeignet. Weder Wind noch Gewässer stellen große Herausforderungen an Skipper und Crew. Zudem bilden die Dörfer an Land, sowie die Farben der Natur für eine faszinierende Kulisse. Erleben auch Sie die Côte D'Azur hautnah und begeben Sie auf einen Segeltrip im Südwesten Frankreichs. Nützliche Informationen rund um die Region erhalten Sie nachfolgend.

Segeln Cote D'Azur: Panorama

Alle Informationen zum Segeln auf der Côte D'Azur

Geographie Die Cote D’Azur befindet sich in Südfrankreich und umfasst einen 120 Kilometer breiten Küstenstreifen am Mittelmeer. Über die genaue Ausdehnung scheiden sich jedoch die Geister. Währen manche behaupten, die Cote D’Azur reiche von Menton an der Grenze Italiens bis nach Marseille, erklären andere wiederum Saint-Tropez als Grenzstadt. Verwaltungstechnisch zählt die Cote D’Azur auf jeden Fall zur Region Provence-Alpes-Cote D’Azur. Somit gehört zur Cote D’Azur auch das Rhonetal, eine blühende Kulturlandschaft.
Hauptsaison Sowohl die Frühjahrsmonate Mai und Juni als auch der Spätsommer bzw. Herbst mit den Monaten September und Oktober sind ideal zum Segeln auf der Cote D’Azur. Zu dieser Zeit ist das Wetter nahezu perfekt. Warme Temperaturen und schwache Winde ermöglichen ein entspanntes Segeln. Berücksichtigen sollten Sie aber, dass die Cote D’Azur ein sehr beliebtes Reiseziel ist und zwar nicht nur unter Seglern. Dementsprechend überlaufen ist es dort insbesondere zur Hauptsaison und im Sommer.
Klima Die französische Mittelmeerküste und somit auch die Cote D’Azur ist geprägt von einem sehr angenehmen mediterranen Klima. Mit über 300 Tagen scheint beinahe das ganze Jahr über die Sonne. In den Sommermonaten erreichen die Temperaturen konstante Werte von etwa 30 Grad Celsius. Extrem heiß wird es dennoch eher selten. Grund dafür ist die Meeresluft, welche somit ein recht angenehmes Segeln ermöglicht. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen im Zeitraum zwischen Juni und September bei 26 Grad Celsius. Auch die Wintermonate sind mit möglichen 15 bis 20 Grad Celsius relativ warm.
Wind & Wasser Die aus Nordwest kommende Winde rund um die Cote D’Azur sind eher schwach bis mäßig (3-5 Bft), ermöglichen somit ein entspanntes Segeln und machen die Region auch für Einsteiger so attraktiv. Nicht unterschätzen sollte man jedoch den Mistral, der zwar für einen blauen Himmel sorgt, aber auch die Temperaturen um bis zu 10 Grad Celsius fallen lässt und Geschwindigkeiten von 100 Kilometern pro Stunde erreicht. Dieser Wind weht überwiegend im Winter, kann aber auch gelegentlich im Sommer auftreten. Während der Osten ralativ gt geschützt ist, sind Segelboot und Skipper im Westen dem Wind stärker ausgeliefert. Gezeiten und Strömungen haben kaum Einfluss auf das Segeln. Hindernisse sind durch das klare Wasser zudem gut auszumachen. Abgesehen von den An- und Ablegemanövern in den zum Teil überfüllten Häfen und Marinas existieren daher keine großen navigatorischen Herausforderungen.
Währung Offizielle Währung ist der Euro.
Sprache Französisch
Anreise Insbesondere von Süd- und Westdeutschland kommend, ist die Cote D’Azur sehr gut mit dem Auto zu erreichen. Über die Schweiz und den Gotthardtunnel oder den San Bernadino-Tunnel führt der kürzeste Weg. In Frankreich angekommen, spart die Benutzung der mautpflichtigen Autobahn zwar etwas Zeit, kostet jedoch 60 Euro und ist im Vergleich zur Route Nationale weniger reizvoll, da diese eher landschaftlich geprägt ist. Alternativ bietet sich eine Anreise mit dem Autozug oder dem Flugzeug an. Der internationale Flughafen in Nizza ist einer der größten des Landes und wird von zahlreichen Fluggesellschaften angesteuert.
Ortszeit Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit
Einreise Gültiger Personalausweis oder Reisepass
Notfall Die allgemeine ärztliche Versorgung in Frankreich und damit auch an der Cote D’Azur ist vergleichbar mit der in Deutschland. Die Infrastruktur ist modern und das Personal gut ausgebildet. Alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, haben Anspruch auf Behandlungen, soweit dringend erforderlich. Zusätzlich ist jedoch eine Auslandsreise-Krankenversicherung empfehlenswert. Diese übernehmen beispielsweise einen eventuell notwendigen Rücktransport von Frankreich und decken Risiken ab, die von Ihrer Versicherung nicht übernommen werden. Informieren Sie sich zudem über mögliche Impfungen. In Paris befindet sich die deutsche Botschaft, die Anlaufstelle für besondere Fälle und Anfragen ist. Apotheken (Pharmacie) erkennt man an einem grünen Kreuz, das meist aufblinkt.
Sehenswert Der gesamte Küstenabschnitt der Cote D’Azur zeichnet sich durch imposante Formen und Farben aus. Helle Strände mit smaragdgrünem Wasser und unberührte Wälder prägen beispielsweise das Bild der Ile de Porquerolles oder von Saint-Mandrier-sur-Mer und sind auf einem Segeltörn ideal zu entdecken. Wer statt der Landschaft lieber den Luxus bevorzugt, kommt in der Region ebenfalls voll auf seine Kosten. Ob Monaco, St. Tropez oder Cannes – die glamourösen Städte begeistern seit jeher Touristen aus aller Welt mit mondänden Uferpromenaden, die zahlreiche Yachtcharter Anbieter beheimaten und sehenswerten Altstädten. Doch auch im weiteren Hinterland finden sich zahlreiche sehenswerte, kleinere Orte, die neben einer malerischen Kulisse auch eine ausgezeichnete Küche bieten.

Weitere interessante Themen