Sicherer Umgang mit Yacht & Crew:

Das Skippertraining

Ein Skippertraining ist ein sinnvoller Lehrgang für angehende Skipper. In wenigen Tagen erlernen Sie an Bord einer Trainingsyacht, wie Sie später als verantwortungsvoller Skipper auf dem Meer unterwegs sind. So sind Sie bestens für Ihren nächsten Yachtcharter als Skipper vorbereitet.

Ein Skippertraining ist für Einsteiger und Fortgeschrittene möglich.

Auf der Trainingsyacht übernehmen die angehenden Skipper sämtliche Aufgaben in der Praxis und erlernen so alle notwendigen Fertigkeiten, um später die selbstständige Leitung an Bord übernehmen zu können. Vom Logbuch über die Manöver bis hin zum Navigieren. Besitzen Sie noch wenig praktische Segelerfahrung, oder möchten Sie Ihre Kenntnisse auffrischen? Dann ist ein Skippertraining genau das Richtige für Sie.

Skippertraining

Was ist ein Skippertraining?

Ein Skippertraining wird sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene angeboten. Ebenso gibt es spezielle Angebote für Frauen und Männer. Das Skippertraining dauert, je nach Segelrevier, meist zwischen einem Wochenende bis zu einer Woche. Es dient dazu, die notwendige Sicherheit im selbstständigen Umgang mit Crew und dem Segelboot zu erlangen. Dank des Trainings und der dort durchgeführten Praxis fällt es Ihnen später leichter, die Verantwortung während des Segeltörns zu tragen.

Das Ziel des Skippertrainings ist es, auch in brenzligen Situationen auf See einen klaren Kopf zu behalten und Boot und Besatzung wohlbehalten aus der Gefahrensituation zu bringen. Alle hierfür relevanten Manöver, Verhaltensregeln und Notwendigkeiten zur selbständigen Führung der Yacht erlernen Sie während des Skippertrainings an Bord der Trainingsyacht. Angeboten wird das Skippertraining meist von einer Segel- oder Yachtschule oder von Charterpartnern.

Bei vielen Segelreisen, die auf die Ausbildung des Skippers abzielen, besteht ebenso die Möglichkeit weiterführende Segelscheine zu machen, wie beispielsweise die Prüfung des Sportseeschiffer- bzw. des Sporthochseeschifferscheins.

Skippertraining

Wo können Sie ein Skippertraining absolvieren?

Das Skippertraining findet in Deutschland meist auf der Nord- oder Ostsee statt. Die häufigsten Angebote sind Törns zum Mitsegeln, auf denen Sie sich in die Kabinen einbuchen können. Schauen Sie hierzu im Internet nach den verschiedenen Anbietern und vergleichen Sie die Preise.

Auch spezielle Internetforen für Segler geben einen guten Überblick über das Angebot und die gemachten Erfahrungen der Segel-Kollegen. Je nach Ihrem Erfahrungsstand können Sie das Skippertraining in verschiedenen Zeitspannen buchen – von einem kurzen Wochenende bis zu mehreren Wochen. Regionen, die sich hierzu anbieten sind das Mittelmeer, der Atlantik, die Karibik oder die Kanaren

Lernziele

  • An- und Ablegen
  • Verhalten bei schwerem Wetter
  • Übung Mann über Bord-Manöver
  • Ankermanöver
  • Den richtigen Umgang mit den Segeln
  • Nachtansteuerung, Navigation nach Leuchtfeuern
  • Kompassnavigation
  • GPS/Plotter, Radareinweisung
  • Das Segel-Wetter: Aufnehmen und Auswerten von Seewetterberichten
  • Navigationsübungsfahrten in engen Gewässern
  • Umgang mit der Technik an Bord

Wie läuft das Skippertraining ab?

Im Normalfall buchen Sie Ihren gewünschten Törn online oder direkt beim Anbieter vor Ort. Sie mieten sich als ein Teil der Crew ein und übernehmen Ihnen zugeteilte Aufgaben an Bord. Ein gut ausgebildeter Skipper ist selbstverständlich an Bord mit dabei, der Sie während des Törns schult.

Sollte unterwegs etwas Unerwartetes passieren oder das Boot in Gefahr sein, so greift der Ausbilder selbstverständlich direkt ins Geschehen ein. Jedoch gehören alle Aktionen, die im Segelalltag anfallen, zu Ihrem Aufgabengebiet. So lernen Sie unmittelbar in der Praxis den Umgang mit Segelyacht und Crew.